Wünsche allen Besuchern dieser informativen, privaten Homepage einen guten Abend! - Fernbus-Infos hier...


Fahrplanwechsel 2017
Am 10. Dezember ist europaweiter Fahrplanwechsel. In Nordrhein-Westfalen gibt es zahlreiche Verbesserungen für Reisende der Deutschen Bahn. Hier sind die Änderungen einsehbar: Fahrplanänderungen DB ab 10.12.2017

Meldungen zur Bahn

Deutsche Bahn hält den Fahrplan ein - Kreis - esslinger-zeitung.de
Deutsche Bahn hält den Fahrplan ein - Kreis  esslinger-zeitung.de

Quelle: "Bahn" - Google News | 12 Dec 2019 | 18:58

Mit der Bahn zur Kreistagssitzung - Fränkische Nachrichten
Mit der Bahn zur Kreistagssitzung  Fränkische Nachrichten

Quelle: "Bahn" - Google News | 12 Dec 2019 | 18:12

Ärger: Zug zu voll: Bahn lässt Leuterschacher Schüler stehen - all-in.de - Das Allgäu Online!
Ärger: Zug zu voll: Bahn lässt Leuterschacher Schüler stehen  all-in.de - Das Allgäu Online!

Quelle: "Bahn" - Google News | 12 Dec 2019 | 17:46

Protest in Frankreich: Bahn-Streik droht auch an Weihnachten | Politik - fr.de
Protest in Frankreich: Bahn-Streik droht auch an Weihnachten | Politik  fr.de

Quelle: "Bahn" - Google News | 12 Dec 2019 | 17:35

Bahn - S-Bahn verkürzt einige Züge der S 46 - Märkische Allgemeine Zeitung
Bahn - S-Bahn verkürzt einige Züge der S 46  Märkische Allgemeine Zeitung

Quelle: "Bahn" - Google News | 12 Dec 2019 | 16:20

Betrug mit Taxi-Gutscheinen: 156 000 Euro Schaden für Deutsche Bahn - BILD
Betrug mit Taxi-Gutscheinen: 156 000 Euro Schaden für Deutsche Bahn  BILD

Quelle: "Bahn" - Google News | 12 Dec 2019 | 15:57

Deutsch Bahn Winterfahrplan 2019/2020: Alles zum Fahrplanwechsel - RND
Deutsch Bahn Winterfahrplan 2019/2020: Alles zum Fahrplanwechsel  RND

Quelle: "Bahn" - Google News | 12 Dec 2019 | 15:21

Deutsche Bahn investiert in Drohnentechnologie - t3n Magazin
Deutsche Bahn investiert in Drohnentechnologie  t3n Magazin

Quelle: "Bahn" - Google News | 12 Dec 2019 | 14:56

Bahn verklagt Waldbesitzer auf Schadenersatz in Millionenhöhe
Dabei geht es um zwei Forderungen: Zum einen will die Bahn Schadenersatz für die Reparatur des Zuges, der am 19. Mai 2017 in den Abendstunden auf der Strecke in eine Schlammlawine gefahren und im ...

Quelle: Bahn - BingNews | 12 Dec 2019 | 14:27

Bahn baut Fahrkartenautomaten im Harburger Bahnhof ab
Nach dem Umbau des Bahnhofs sollen sie an neuer, besser geeigneter Stelle ersetzt werden. Linken-Abgeordnete sind skeptisch. Harburg. Verwirrung bei Bahn-Fahrgästen, die im Harburger Bahnhof eine ...

Quelle: Bahn - BingNews | 12 Dec 2019 | 14:10

Ausfälle der Nordwest-Bahn bringen Rutz in Rage
Die Unzuverlässigkeit im Schienenpersonenverkehr wird angeprangert. Die Politik drängt auf Lösungen. Sande Der Bahngipfel am Abend in Wilhelmshaven und die Bahn-Resolution kommende Woche im Kreistag ...

Quelle: Bahn - BingNews | 12 Dec 2019 | 13:22

Wie der Umstieg in Busse und Bahnen gelingen soll
Mit dem Hamburg-Takt soll die gesamte Stadt ein flächendeckendes ÖPNV-Angebot bekommen, um die Zahl der Fahrgäste in Bussen und Bahnen bis 2030 auf 30 Prozent zu steigern. Umfassender Ausbau Die Pläne ...

Quelle: Bahn - BingNews | 12 Dec 2019 | 13:15

Nürnberg/Bayern: Jugendliche vor S-Bahn gestoßen - War es Totschlag?
Im Januar 2019 schubsten zwei Jugendliche drei andere Teenager vor eine S-Bahn. Der Zug überrollte die 16-Jährigen - beide starben. Nun stehen die beiden mutmaßlichen Täter vor Gericht. Update vom 11.

Quelle: Bahn - BingNews | 12 Dec 2019 | 11:32

Deutsche Bahn investiert in Drohnentechnologie
Die Investition der Deutschen Bahn an Skyports erfolgt über die DB Digital Ventures, mit der – so schreibt es die Bahn in einer Pressemitteilung zum Thema – der Konzern „neue digitale Geschäftsmodelle ...

Quelle: Bahn - BingNews | 12 Dec 2019 | 10:53

Luftfahrt: Deutsche Bahn will Lieferdrohnen testen
Die Bahn-Tochter DB Digital Ventures ist bei einer Finanzierungsrunde dabei, in der mehrere Unternehmen insgesamt 5,35 Millionen britische Pfund, umgerechnet 6,37 Millionen Euro, zugesagt haben. Wie ...

Quelle: Bahn - BingNews | 12 Dec 2019 | 10:15

Wenn der Bahnhof auch Flugplatz wird
Die DB Digital Ventures, mit der die Deutsche Bahn neue digitale Geschäftsmodelle fördert, beteiligt sich an Skyports. Das junge britische Unternehmen treibt die Beförderung von Waren und Passagieren mit innovativen Fluggeräten voran. Für die DB stehen die weitreichenden Potentiale der Drohnentechnologie für ihre Kunden im Fokus. Beide Unternehmen werden gemeinsam die Einbindung von Drohnen in Logistik-Lieferketten testen. Prof. Dr. Sabina Jeschke, DB-Vorstand Digitalisierung und Technik: „Die Drohnentechnologie entwickelt sich rasant. Davon kann und muss die Bahn profitieren. Gemeinsam mit Skyports wollen wir untersuchen, wie wir an dieser dynamischen Entwicklung für den Personen- und Warenverkehr der Zukunft teilhaben können.“ Skyports Chief Executive Duncan Walker: „Die Deutsche Bahn als klimafreundlicher Mobilitätsanbieter und Vorreiter bei der Elektromobilität ist für uns, die wir elektrisches, emissionsfreies Fliegen fördern, der perfekte Partner“. Das 2017 gegründete Unternehmen aus London entwickelt und betreibt Landeplätze für Fluggeräte und organisiert von der Ladeinfrastruktur über die Passagierabfertigung bis hin zur Klärung von Rechts- und Sicherheitsfragen alle Aspekte rund um innovative Transporte in der Luft. In einem gemeinsamen Pilotprojekt mit Skyports soll erstmals der Einsatz von Drohnen in einer Logistik-Lieferkette getestet werden. Ziel ist es, Warentransporte dadurch schneller, flexibler und effizienter zu machen. Die Weiterentwicklung der Drohnentechnologie erforscht die DB bereits in dem von der EU unterstützten Modellprojekt „Urban Air Mobility“ mit dem Testfeld in Ingolstadt. Schon seit 2015 lässt die DB selbst regelmäßig Multicopter aufsteigen, unter anderem zur Vegetationskontrolle entlang der Bahntrassen oder zur Inspektion von Brücken und Bauwerken. Mit der DB Digital Ventures stellt der Konzern Wagniskapital bereit, um technologische Innovationen und disruptive Geschäftsmodelle zu fördern. Skyports ist die zwölfte Beteiligung des Startup-Fonds der Deutschen Bahn.

Quelle: DB Group press releases | 12 Dec 2019 | 10:07

Verkehr in Berlin: Warum Risse die S-Bahn-Wagen lahmlegen
Die Fahrgäste hätten sich gefreut. Ursprünglich wollte die S-Bahn die Züge der S85 zwischen Grünau und Pankow verlängern. Statt wie bisher mit vier sollten sie demnächst mit sechs Wagen verkehren.

Quelle: Bahn - BingNews | 12 Dec 2019 | 9:37

Deutsche Bahn: Levin Holle wird neuer Finanzvorstand • Sabina Jeschke wiederbestellt
Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG hat am Mittwoch wichtige personelle Entscheidungen getroffen. Zum neuen Vorstand für Finanzen und Controlling bestellte das Gremium während einer turnusmäßigen Sitzung Dr. Levin Holle. Der 52-Jährige wird seine Arbeit am 1. Februar 2020 aufnehmen. Holle arbeitet seit dem Jahr 2012 als Abteilungsleiter im Bundesministerium der Finanzen (BMF). Dort ist er für Finanzmarktpolitik zuständig. Der promovierte Jurist vertrat bisher das BMF im DB-Aufsichtsrat. Von 1997 bis 2011 war Holle in verschiedenen Funktionen für die Unternehmensberatung Boston Consulting Group tätig. Der Aufsichtsrat verlängerte zugleich den Vertrag von Prof. Dr. Sabina Jeschke, seit November 2017 Vorstand Digitalisierung und Technik und bis November 2020 bestellt. Ihr neuer Vertrag läuft fünf Jahre und somit bis Ende 2025. Jeschke hat in den vergangenen zwei Jahren unter anderem die Themen „Künstliche Intelligenz“ und „Einheitliches Datenmanagement“ vorangetrieben und die aktuelle Digitalstrategie des Konzerns erarbeitet. Künftig verantwortet sie zudem den Bereich der Schweren Fahrzeuginstandhaltung. Bereits Anfang November hatte das DB-Kontrollgremium Dr. Sigrid Nikutta berufen, die zum 1. Januar 2020 den neu geschaffenen Vorstandsposten Güterverkehr übernehmen wird. DB-Aufsichtsratsvorsitzender Michael Odenwald: „Zusammen mit dem gesamten Aufsichtsrat freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Holle, dessen Finanzexpertise wir alle sehr schätzen. Mit der Vertragsverlängerung von Frau Prof. Jeschke honorieren wir zum einen ihre Leistungen und setzen zum anderen ein Zeichen der Kontinuität. Das Team des DB-Vorstands ist somit komplett und kann nunmehr mit voller Kraft an der starken Schiene arbeiten.“ DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz: „Angesichts der anstehenden Wachstums- und Investitionsoffensive können wir das breite Know-how und die ausgezeichnete Vernetzung von Herrn Dr. Holle sehr gut gebrauchen. Ich freue mich, dass wir uns jetzt mit voller Energie auf die Umsetzung der Strategie ‘Starke Schiene‘ konzentrieren können.“

Quelle: DB Group press releases | 11 Dec 2019 | 17:09

Positive Bilanz: Mehr Fachkräfte, mehr Auszubildende für eine starke Schiene
Investitionen für mehr Personal und Qualifizierung: Der Konzern erhöht 2020 die Zahl der Auszubildenden und Dual Studierenden um 300 auf dann 4.500. Alleine im nächsten Jahr investiert die DB rund eine halbe Milliarde Euro in Qualifizierung und digitale Bildung der Belegschaft. Für das Jahr 2019 zieht DB-Personalvorstand Martin Seiler eine positive Bilanz. „Trotz schwächerer Konjunktur investieren wir massiv in unser Personal. Während andere abbauen, stellt die Deutsche Bahn unvermindert ein“, sagt DB-Personalvorstand Martin Seiler. Der Kurswechsel sei „ein wichtiger Beitrag für eine bessere Bahn und eine starke Schiene in Deutschland.“ Die Deutsche Bahn hat ihr Einstellungsziel für 2019 erreicht. Bislang haben in diesem Jahr gut 23.000 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Job bei der DB angetreten, 1.000 mehr als ursprünglich geplant. Bis Jahresende plant die DB über 24.000 Neueinstellungen. Unter den neuen DB-Beschäftigten sind Lokführer, Zugbegleiter, Servicekräfte, Elektroniker, IT-Spezialisten oder Ingenieure. Rund 500 Berufsbilder gibt es im Konzern. Unter dem Strich – nach Abzug z.B. der Rentenabgänge – hat die DB in diesem Jahr 8.000 Beschäftigte aufgebaut. Die Deutsche Bahn will auch 2020 „in gleicher Größenordnung“ neue Mitarbeiter an Bord holen wie 2019, kündigte Seiler an. Auch die Zahl der Nachwuchskräfte steigt stetig. Im nächsten Jahr bildet die DB rund 4.500 Auszubildende und Dual Studierende aus; das sind 300 mehr als in diesem Jahr. In 2019 waren es rund 4.200, ein Jahr zuvor rund 3.800. Die DB hat die Zahl der Nachwuchskräfte in den letzten zwei Jahren um rund 20 Prozent erhöht. Grenzüberschreitende Personalgewinnung Neu gegründet wurde im Konzern eine Cross-Border-Einheit, die Mitarbeiter auch im europäischen Ausland gewinnt, wo die Arbeitsmärkte aus Bewerbersicht schwierig sind. Die Einheit rekrutiert aktuell – gemeinsam mit den Geschäftsfeldern der DB - in Spanien, Italien, Griechenland, Nordmazedonien, Serbien und Rumänien. Besonders gefragt sind Lokführer, Busfahrer, Lokrangierführer und Elektriker. Die DB geht dabei über die klassische Rekrutierung hinaus und bietet beispielsweise Qualifizierungen wie Fahr- und Sprachschulungen für Busfahrer und Lokführer an. Einstellungen in diesen Größenordnungen sind in Zeiten des Fachkräftemangels und des demographischen Wandels nicht nur eine Mammut-Aufgabe für die Personalgewinnung, sondern betreffen auch wichtige Themen wie Qualifizierung, Integration und frühzeitige Bindung der neuen Mitarbeiter. Onboading-Plattform Um die Einstiegsphase für Neuzugänge zu vereinfachen, hat die DB eine eigene Onboarding-Plattform entwickelt. „Solch ein Onboarding-Tool ist einmalig bei einem deutschen Unternehmen. Damit sorgen wir dafür, dass neue Mitarbeiter schon vor dem Arbeitsstart viele Informationen über ihren künftigen Arbeitgeber, über Abläufe und Prozesse erhalten“, sagt Martin Seiler. Qualifizierung und digitale Bildung Zusätzliche Anstrengungen unternimmt die DB im Bereich Qualifizierung und digitale Bildung. Die Digitalisierung von Stellwerken, neue digitale Anwendungen oder neue kapazitätsgesteuerte Netzwerke bedeuten nicht nur, dass neue Berufe wie IT-Entwickler oder Datenexperten gefragt sind, sondern dass klassische Berufe wie Fahrdienstleiter, Lokführer oder Zugbegleiter sich verändern. Durch Bildungsprogramme oder Online-Lernformate wie eine virtuelle Lokführerakademie werden Mitarbeiter befähigt und digitale Kompetenzen gefördert. Konzernstrategie „Starke Schiene“ Die Deutsche Bahn hat ein elementares Anliegen: mehr Verkehr auf die Schiene zu bringen – für das Klima, für die Menschen, für die Wirtschaft und für Europa. Mit ihrer Dachstrategie „Starke Schiene“ schafft sie die Voraussetzungen. Mit digitaler Hilfe setzt der Konzern in den kommenden Jahren sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr konsequent auf Wachstum. Die DB wird zweistellige Milliardenbeträge in neue Züge investieren und die Betriebsleistung auf dem Netz um 30 Prozent steigern. Zudem werden allein in den nächsten Jahren mehr als 100.000 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt. Und bereits im Jahr 2038 soll die Deutsche Bahn zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Energien fahren. Ziel ist es, die DB robuster, schlagkräftiger und moderner zu machen.

Quelle: DB Group press releases | 10 Dec 2019 | 12:53

Einstellungsziel 2019 erreicht – und übertroffen: Deutsche Bahn begrüßt 23.000. Mitarbeiterin
Die Deutsche Bahn hat ihr Einstellungsziel für 2019 in Rekordzeit erreicht und bereits übertroffen. Bislang haben in diesem Jahr gut 23.000 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Job bei der DB angetreten, tausend mehr als ursprünglich geplant. Unter den neuen DB-Beschäftigten sind auch viele Lokführer, Servicekräfte, IT-Spezialisten und Ingenieure. Rund 500 Berufe gibt es im Konzern. DB-Personalvorstand Martin Seiler: „Mehr und mehr Menschen wollen an unserer großen Aufgabe mitarbeiten, ein gutes und nachhaltiges Mobilitätsangebot für Deutschland zu schaffen. Nur so wird das System Schiene insgesamt robuster und die Qualität für die Kunden spürbar besser.“ Auch 2020 werde die DB anders als andere Unternehmen ihre Einstellungsoffensive fortführen. „Das ist der Beitrag der Mitarbeiter für eine starke Schiene“, so Martin Seiler weiter. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer: „Wir brauchen eine Top-Bahn und das geht nur mit Top-Mitarbeitern. Beim Bahnfahren wollen wir eine starke Bahn erreichen und dafür braucht es eine Einstellungsoffensive. Bis 2030 wollen wir gemeinsam mit mehr Service und mehr Qualität die Zahl der Fahrgäste verdoppeln und mehr Güter auf die Schiene holen.“ In München begrüßte Martin Seiler gemeinsam mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer nun die 23.000. neue Mitarbeiterin bei der DB in diesem Jahr: Die Münchnerin Christina Hoiß hat im Sommer ihr Studium an der Technischen Universität München abgeschlossen und am 1. Dezember als Bauingenieurin bei der DB angefangen. „Bei der Deutschen Bahn sehe ich die Zukunft, was Verkehrswende und Mobilität angeht“, sagt die 26-Jährige über die Wahl ihres ersten Arbeitgebers. Bei der DB wird Christina Hoiß Brücken planen und bauen. „Brücken für die Zukunft, das passt“, freut sich Martin Seiler. Allein in Bayern hat die DB in diesem Jahr 580 Auszubildende, 70 Dual Studierende, 650 Akademiker (darunter 450 Ingenieure) und rund 2.000 Fachkräfte eingestellt. Gefragt sind insbesondere Bau- und Elektroingenieure, Fahrdienstleiter, Mechatroniker, Elektroniker, Lokführer, Fahrdienstleiter, Zugbegleiter und Busfahrer. Die DB bildet in Bayern in 25 Ausbildungsberufen und 15 Dualen Studiengängen aus. Hinweis für Redaktionen: Weitere Fotos zum Download finden Sie im DB Mediaportal.

Quelle: DB Group press releases | 9 Dec 2019 | 14:56

In knapp 10 Minuten mit der S- Bahn von der Frankfurter City nach Gateway Gardens am Flughafen
Entlastung für die Straßen und die Umwelt: Nach nur drei Jahren Bauzeit wird am 15. Dezember die S-Bahn-Anbindung des neuen Stadtteils Gateway Gardens am Frankfurter Flughafen pünktlich in Betrieb gehen. Das Gewerbegebiet mit künftig 18.000 Arbeitsplätzen in Büro- und Konferenzgebäuden, Hotels, Gastronomie und Einzelhandel ist dann mit den Linien S8 und S9 in nur noch knapp zehn Minuten vom Frankfurter Hauptbahnhof aus erreichbar. Prognosen zufolge werden dank der neuen Schienenanbindung rund 13.000 Fahrten täglich vom Auto auf die Schiene verlagert. Für das angrenzende Straßennetz wird eine Entlastung von rund 27 Prozent erwartet. Das Investitionsvolumen der S-Bahn-Anbindung Gateway Gardens beträgt 300 Millionen Euro. „Mit dem Schienenanschluss haben wir – Land, Region und Bahn gemeinsam - eine attraktive und leistungsfähige Anbindung geschaffen. Ein ganz konkreter Beitrag zur Klima- und Mobilitätswende. Mit dem Infrastrukturprogramm „Frankfurt RheinMain plus“ setzt sich die Region gemeinsam mit Bund und Bahn seit Jahren für mehr Kapazität und Qualität des Schienenverkehrs ein. Der heutige Tag ist dafür ein Meilenstein“, so Ronald Pofalla, Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn, bei der feierlichen Eröffnung der neuen Verbindung. Gemeinsam mit Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, Stadtrat Klaus Oesterling, Verkehrsdezernent der Stadt Frankfurt am Main sowie Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung des Rhein-Main-Verkehrsverbunds fuhr Pofalla in einem Sonderzug der S-Bahn Rhein-Main in die neue Station ein. Dort begrüßten rund 400 Gäste die erste S-Bahn in Gateway Gardens. Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, betonte wie wichtig ein attraktives ÖPNV-Angebot für die positive Entwicklung und Attraktivität eines Standortes ist: „Tausende Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Hotelgäste und Besucher der in Gateway Gardens ansässigen Firmen und Institutionen erhalten einen direkten S-Bahn-Anschluss – die Station Gateway Gardens schafft eine attraktive Alternative für Berufspendler, verbessert die Schieneninfrastruktur im RheinMain-Gebiet und trägt zur Entlastung des Straßennetzes und der Umwelt bei. Und für den Stadtteil ist sie ein Standortfaktor, denn die ÖPNV-Anbindung wird immer wichtiger für die Ansiedlung von Unternehmen.“ Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung des Rhein-Main-Verkehrsverbunds, zur neuen Verbindung: „Die neue Station Gateway Gardens ist ein Quantensprung für die ÖPNV-Anbindung des Stadtteils. Mit 211 Abfahrten am Tag profitieren unsere Fahrgäste von Anfang an von einem durchgängigen 15-Minuten-Takt, der sie ohne Umstieg zum Flughafen, nach Wiesbaden, Frankfurt oder Offenbach bringt – und die Zukunft hält mit der Regionaltangente West sogar noch mehr Verbindungen bereit. Darüber hinaus ist die Station ein Paradebeispiel, wie eine schnelle Planung und ein schneller Bau Hand in Hand gehen und so ein Vorbild für alle weiteren Großprojekte.“ Stadtrat Klaus Oesterling, Verkehrsdezernent der Stadt Frankfurt am Main, unterstrich die Vorteile durch die direkte Anbindung für Frankfurt: „Mit der neuen S-Bahn-Anbindung und in wenigen Jahren der RTW erhalten die vielen Tausend Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer endlich einen attraktiven Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr. Nur mit hochwertigen Anbindungen wie diesen wird den Menschen in Frankfurt und der Region eine Alternative zum Auto geboten und so kann die Verkehrswende gelingen.“ Dr. Michael Blaschko, Vorstandsvorsitzender der Wayss & Freytag Ingenieurbau AG, ging auf die Herausforderungen beim Tunnelbau ein: „Wir freuen uns, dass wir mit der schnellen Fertigstellung der zwei Kilometer langen Tunnelstrecke und der neuen Haltestelle Gateway Gardens einen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur im Großraum Frankfurt leisten konnten. Das macht uns als Unternehmen stolz und dankbar zugleich. Die neue Verkehrsverbindung ermöglicht schnelle, komfortable und nachhaltige Mobilität.“ Die vier Kilometer lange neue S-Bahnstrecke zwischen Frankfurt Stadion und Frankfurt Flughafen Regionalbahnhof mit der neuen S-Bahnstation Gateway Gardens entstand in nur drei Jahren Bauzeit. Ein zwei Kilometer langer Tunnel musste unter anderem unter dem Autobahnkreuz Frankfurt – einem der meistbefahrenen Straßenknoten Europas – hindurch gebaut werden, ohne den Straßenverkehr auf zehn Spuren einzuschränken. Ab dem Fahrplanwechsel in der Nacht zu Sonntag, 15. Dezember 2019, halten die S-Bahnen der Linien S8 und S9 von und zum Flughafen regulär in Gateway Gardens. Als erste planmäßige S-Bahnen werden die S9 Richtung Hanau um 0.17 Uhr und die S9 Richtung Flughafen um 0.41 Uhr die neue Station erreichen. Damit endet am 15. Dezember auch die siebenwöchige Totalsperrung auf der Strecke Stadion - Flughafen Regionalbahnhof - Kelsterbach. Die S-Bahn-Anbindung Gateway Gardens ist Teil des Infrastrukturentwicklungsprogramms Frankfurt RheinMainplus, das gemeinsam von Bund, Land Hessen, Stadt Frankfurt am Main, Rhein-MainVerkehrsverbund und DB AG vorangetrieben wird. Informationen zu diesem Programm: www.frmplus.de Weitere Informationen zum Projekt S-Bahn nach Gateway Gardens sind abrufbar unter www.s-bahn-gatewaygardens.de.

Quelle: DB Group press releases | 9 Dec 2019 | 12:37

Plankorridore heben Pünktlichkeit im Netz
Vier besonders stark befahrene Strecken im Netz werden speziell betreut • DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla: Pünktliche Züge müssen pünktlich bleiben • 40 Millionen Euro Investitionen zusätzlich

Quelle: DB Group press releases | 5 Dec 2019 | 11:33

Mit der Bahn direkt ins Werk: Neuer Bahnhof „Ingolstadt Audi“
Schnell, bequem und umweltfreundlich mit der Bahn direkt ins Werk: Mit dem Bahnhalt „Ingolstadt Audi“ gibt es nun einen dritten öffentlichen Bahnhof in Ingolstadt. Den neuen Halt „Ingolstadt Audi“ eröffneten heute gemeinsam Bayerns Staatsminister Dr. Florian Herrmann, DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla, Hugo Gratza, Abteilungsleiter Eisenbahn des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Ingolstadts Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel, Peter Kössler, Vorstand Produktion und Logistik der AUDI AG, und Peter Mosch, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats der AUDI AG. Ministerpräsident Dr. Markus Söder: „Komfortabel und umweltfreundlich zur Arbeit: Geschätzte 3.000 Fahrgäste werden hier täglich ein- und aussteigen. Im Miteinander zwischen Bahn, Freistaat, Stadt Ingolstadt und Audi haben wir mit dem neuen Bahnhalt Ingolstadt Audi eine deutliche Qualitätsverbesserung für die Audi-Mitarbeiter erreicht. Bayern ist Bahnland. Darum haben wir im vergangenen Jahr 145 Millionen Euro in die Bahninfrastruktur in Bayern investiert.“ DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla: „Die Bahn boomt in Bayern. Gemeinsam mit dem Freistaat und der Politik vor Ort werden wir weiter investieren. Zwanzig neue Bahnhöfe entstehen allein in den nächsten Jahren. Für unsere Kunden bedeutet das: Bessere Anbindungen an Wohngebiete, Wirtschaftsstandorte, Hochschulen, Einkaufszentren, Freizeit- und Gesundheitseinrichtungen. Der neue Halt in Ingolstadt ist die 1.019. Station in Bayern. 378 Millionen Menschen nutzen jedes Jahr die Züge von DB Regio Bayern. Ingolstadt Audi ist ein gelungenes Beispiel einer echten Gemeinschaftsleistung. Hier haben Audi, die Stadt Ingolstadt, der Freistaat Bayern, der Bund und die Bahn zusammen einen neuen Bahnhof mit attraktiven Verbindungen geschaffen.“ Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel: „Der neue Bahnhalt ist ein Meilenstein für den öffentlichen Personennahverkehr in der Region und ein klares Bekenntnis zu einer nachhaltigen Verkehrspolitik. Er soll ein attraktives Angebot für Pendler aus den Landkreisen bieten und somit zu einer deutlichen Verbesserung der Verkehrssituation im Norden der Stadt beitragen. Mit der neuen Verkehrsdrehscheibe verbinden wir die Schiene mit dem innerstädtischen Verkehr. Ich bin dankbar für diese einzigartige Kooperation. Der Bahnhalt ist ein erster Schritt, nun wollen wir eine Regionalbahn auf bestehenden Strecken verwirklichen. Dazu wird es nötig sein, den Bahnhof Gaimersheim auszubauen und auch die Möglichkeit eines weiteren Halts am Gießereigelände wäre zu prüfen. Unser Motto sollte lauten: `Mehr Züge, mehr Regionalität, mehr Passagiere´“. Vorstand Produktion und Logistik der AUDI AG Peter Kössler: „Nachhaltige Mobilität betrifft uns alle, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Der Bahnhalt Ingolstadt Audi ist ein herausragendes Gemeinschaftsprojekt und ist wohl einmalig in Deutschland. Der Bahnhalt ist mehr als nur eine weitere Haltestelle. Er ist eine intelligente Verkehrsdrehscheibe für Audianer und Anwohner der Region. Eine derart nahtlose und multimodale Mobilität ist der Schlüssel für den intelligenten Verkehr der Zukunft und steht nicht im Widerspruch zur individuellen Mobilität, sondern ergänzt diese sinnvoll.“ Freistaat Bayern, die Stadt Ingolstadt, die AUDI AG und die Deutsche Bahn haben gemeinsam in den neuen Haltepunkt 15 Millionen Euro investiert. Mit der Station werden nicht nur das Audi-Werk, sondern auch die bayerische Landesgartenschau im kommenden Jahr besser an das Schienennetz angebunden. Im April 2018 begann der Bau der neuen Station. Rechtzeitig vor der Landesgartenschau in Ingolstadt im nächsten Jahr hat die DB die Arbeiten beendet. Vom neuen Bahnhof aus besteht ein direkter, barrierefreier Zugang zum Werkgelände der Audi AG sowie zum öffentlichen Verkehrsnetz. Im direkten Umfeld des Bahnsteigs befindet sich die sogenannte Verkehrsdrehscheibe Nord, die den Bahnhof mit dem Straßen- und Radwegenetz verbindet. Für alle Bürgerinnen und Bürger frei nutzbar stehen hier acht Bussteige, 15 PKW-Stellplätze, 50 Radabstellplätze sowie zwei Taxistände zur Verfügung. Mit der Station Ingolstadt Audi, dem dritten Bahnhof für Ingolstadt, wird der regionale öffentliche Personennahverkehr nachhaltig und umweltfreundlich gestärkt sowie die Straßenverkehrsbelastung im Bereich Ingolstadt maßgeblich reduziert. Den Namen „Ingolstadt Audi“ erhielt heute auch ein moderner Regionalzug der DB. Ab dem 15. Dezember wird dieser Zug einer von täglich 40 Regionalzügen sein, die an der neuen Station halten. Hinweis an die Redaktionen: Fotos von der Veranstaltung „Eröffnung Bahnhalt Ingolstadt Audi“ stehen ab 17 Uhr zur Verfügung unter www.audi-mediacenter.com

Quelle: DB Group press releases | 2 Dec 2019 | 14:17

Wintervorbereitungen bei der Deutschen Bahn: 70 Millionen Euro gegen Eis und Schnee
Präzisere Prognosen für Reisende durch DB-eigene Wetterstationen und Winterdatenbanken • 5.800 Weichenheizungen zusätzlich digital überwacht • 18.000 Winterdienst-Profis und 70 Räumfahrzeuge am Start

Quelle: DB Group press releases | 1 Dec 2019 | 6:48



Videos Deutsche Bahn


Bahnhöfe in Deutschland

Suchen nach Bahnhöfen in Deutschland. Es wird die Stadt, der Bahnhof, die Adresse, das Bundesland, die Bahnmeisterei, die Kategorie, die Betriebsstelle, die Postleitzahl, der Aufgabenträger, ob Fernverkehrs- und Nahverkehrszüge verkehren und die Koordinaten angezeigt. Die Lage des Bahnhofes läßt sich über ein Kartenausschnitt betrachten. Auch ist es möglich direkt bei der DB nach dem gesuchten Bahnhof zu schauen. Die nächsten Abfahrts- und Ankunftszeiten der Züge von dem gesuchten Bahnhof sind ebenfalls abrufbar.


Zur Bahnhofssuche Stadt oder Ort eingeben

und noch etwas aus einem Bahnhof........



30 Minuten gratis WLAN an über 100 Bahnhöfen Info hier!

Bahncard-Service DB

Achtung! Bahncard nur als Abo - hier klicken

Bahncard kündigen



Bahnadressen und weitere Bahngesellschaften

Der Eisenbahn Webkatalog


Fahrgastverband PRO BAHN e.V.