Wünsche allen Besuchern dieser informativen, privaten Homepage einen guten Morgen!



Fahrplanwechsel 2017
Am 10. Dezember ist europaweiter Fahrplanwechsel. In Nordrhein-Westfalen gibt es zahlreiche Verbesserungen für Reisende der Deutschen Bahn. Hier sind die Änderungen einsehbar: Fahrplanänderungen DB ab 10.12.2017

Meldungen zur Bahn

Frankfurt-Eckenheim: In U-Bahn bedroht
(27.09.2021) In der Station "Konstablerwache" bestiegen am Samstag, den 25. September 2021, gegen 21.00 Uhr, zwei Männer die U5 in Richtung Preungesheim. Bereits kurz nachdem sie eingestiegen waren, f ...

Quelle: Bahn - BingNews | 27 Sep 2021 | 2:00

Gut für das Klima, schlecht für die Bahn - DVZ.de - Deutsche Verkehrs-Zeitung
Gut für das Klima, schlecht für die Bahn  DVZ.de - Deutsche Verkehrs-Zeitung

Quelle: "Bahn" - Google News | 27 Sep 2021 | 0:41

Bahn informiert über aktuellen Planungsstand - Rheinfelden - Badische Zeitung
Bahn informiert über aktuellen Planungsstand - Rheinfelden  Badische Zeitung

Quelle: "Bahn" - Google News | 26 Sep 2021 | 22:13

Polizeieinsatz – Störung bei der S-Bahn – BZ Berlin - B.Z. Berlin
Polizeieinsatz – Störung bei der S-Bahn – BZ Berlin  B.Z. Berlin

Quelle: "Bahn" - Google News | 26 Sep 2021 | 18:39

Bahn informiert über aktuellen Planungsstand
(BZ). Um die Weichen für ein verbessertes Nahverkehrsangebot zu stellen und eine moderne und umweltfreundliche Mobilität zu ermöglichen, soll der 75 Kilometer lange Streckenabschnitt der Hochrheinbahn ...

Quelle: Bahn - BingNews | 26 Sep 2021 | 18:10

Gemeinderat Ostelsheim - Hesse-Bahn wird mit Batteriehybridantrieb fahren - Schwarzwälder Bote
Gemeinderat Ostelsheim - Hesse-Bahn wird mit Batteriehybridantrieb fahren  Schwarzwälder Bote

Quelle: "Bahn" - Google News | 26 Sep 2021 | 17:36

Dampflok-Bahn Molli kollidiert mit Wohnmobil - ein Toter, eine Verletzte - B.Z. Berlin
Dampflok-Bahn Molli kollidiert mit Wohnmobil - ein Toter, eine Verletzte  B.Z. Berlin

Quelle: "Bahn" - Google News | 26 Sep 2021 | 17:15

In der Nacht: Bogenbrücke über A73 eingebaut - Fränkischer Tag
In der Nacht: Bogenbrücke über A73 eingebaut  Fränkischer Tag

Quelle: "Bahn" - Google News | 26 Sep 2021 | 16:52

Bahn erneuert Gleise und Weichen am Aschaffenburger Hauptbahnhof - Main-Echo
Bahn erneuert Gleise und Weichen am Aschaffenburger Hauptbahnhof  Main-Echo

Quelle: "Bahn" - Google News | 26 Sep 2021 | 15:36

29-Jähriger nach Zusammenstoß mit U-Bahn beinahe unverletzt - Usinger Anzeiger
29-Jähriger nach Zusammenstoß mit U-Bahn beinahe unverletzt  Usinger Anzeiger

Quelle: "Bahn" - Google News | 26 Sep 2021 | 15:21

Der Tag: Mann von U-Bahn überfahren - nahezu unverletzt
In Frankfurt hat am frühen Samstagmorgen ein 29-Jähriger einen Zusammenstoß mit einer U-Bahn nahezu unverletzt überstanden. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Mann, der einen E-Scooter mit sich trug ...

Quelle: Bahn - BingNews | 26 Sep 2021 | 12:35

Gemeinderat traut der Bahn nicht
Röhrmoos – Mit einer Bike- und-Ride-Offensive versucht die Bahn die Erneuerung von Fahrrad-Abstellanlagen an Bahnhöfen. Weil die Fahrrad-Abstellanlagen am Röhrmooser Bahnhof in die Jahre gekommen sind ...

Quelle: Bahn - BingNews | 26 Sep 2021 | 10:59

Auto stürzt von Autobahnbrücke und landet neben S-Bahn-Gleisen
Auf der Berliner Stadtautobahn am Berliner Westend ist am Sonntagmorgen ein Auto von der Fahrbahn abgekommen und auf das S-Bahngelände gestürzt. Der Fahrer des Fahrzeugs floh und ließ seine verletzten ...

Quelle: Bahn - BingNews | 26 Sep 2021 | 8:55

29-Jähriger nach Zusammenstoß mit U-Bahn beinahe unverletzt
Ein Mann hat am Samstagmorgen eine U-Bahn in Frankfurt übersehen. Die Rettungskräfte fanden den Mann wenig später unter der Bahn, jedoch nur leicht verletzt.

Quelle: Bahn - BingNews | 26 Sep 2021 | 8:21

Verkehr - Wittenbeck:Bahn kollidiert mit Wohnmobil: Ein Toter, eine Verletzte
Bei einem Zusammenstoß der Dampflokbahn Molli mit einem Wohnmobil in Höhe Wittenbeck (Landkreis Rostock) ist am Sonntag ein 72-Jähriger ums Leben ...

Quelle: Bahn - BingNews | 26 Sep 2021 | 8:12

Unfälle: Mann übersteht Zusammenstoß mit U-Bahn beinahe unverletzt
Hier finden Sie Informationen zu dem Thema „Unfälle“. Lesen Sie jetzt „Mann übersteht Zusammenstoß mit U-Bahn beinahe unverletzt“.

Quelle: Bahn - BingNews | 26 Sep 2021 | 7:51

„Connecting Europe Express“ rollt ab Sonntag durch Deutschland
EU-Sonderzug mit erster Station in München Hauptbahnhof und Stopps in weiteren zehn Städten • EU-Verkehrskommissarin Adina Vălean: „Zug ist ein lebendes Experiment“ • DB-Vorstandsvorsitzender Richard Lutz begrüßt den Botschafter für das „Jahr der Schiene“

Quelle: DB Group press releases | 23 Sep 2021 | 12:50

Tarifeinheitsgesetz: GDL-Klage scheitert
Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) scheitert vor dem Arbeitsgericht Berlin auch im Hauptsacheverfahren mit ihrer Klage gegen die Anwendung des Tarifeinheitsgesetzes (TEG). Bei der mündlichen Verhandlung heute in Berlin wies das Gericht die Klage der GDL gegen den Arbeitgeberverband der Deutschen Bahn, den AGV MOVE, zurück, so wie es auch schon den Antrag auf Einstweilige Verfügung abgelehnt und die Berufung hiergegen zurückgewiesen hatte. Gegen die heutige Entscheidung des Arbeitsgerichts in der Hauptsache ist die Berufung zulässig. Seit Juni hat die GDL in 30 Verfahren bundesweit Einstweilige Verfügungen gegen die Anwendung des TEG beantragt. Alle Anträge sind von den Gerichten abgelehnt worden. 2017 war die Gewerkschaft bereits vor dem Bundesverfassungsgericht mit einer Klage gegen das TEG gescheitert. Das Prinzip „ein Betrieb, ein Tarif“ galt jahrzehntelang als Richterrecht und wurde 2015 vom Deutschen Bundestag als Gesetz verabschiedet. Im jüngsten Tarifabschluss haben DB und GDL vereinbart, dass das TEG angewendet wird und auch ein notarielles Verfahren zur Bestimmung der Mehrheitsverhältnisse eingeleitet werden soll. Beides hatte die GDL in der Vergangenheit abgelehnt. AGV MOVE Hauptgeschäftsführer Florian Weh: „Das Tarifeinheitsgesetz wirkt und funktioniert. Das zeigt der jüngste Tarifabschluss mit der GDL. Wichtig ist nun, diese Rahmenbedingung nicht mehr in Frage zu stellen und nach vorn zu schauen.“ Weitere Informationen finden Sie unter: www.deutschebahn.com/tarif

Quelle: DB Group press releases | 21 Sep 2021 | 13:13

DB und GDL einigen sich auf Tarifkompromiss
Lösungen bei den strittigen Themen Tarifeinheit und Betriebsrente • Lohnerhöhung von 3,3 Prozent in zwei Stufen, Corona-Prämie und Laufzeit von 32 Monaten • Seiler: „Lösung hält Bahn auf Kurs, wird Corona-Schäden gerecht und drückt Wertschätzung gegenüber Mitarbeitenden aus“ • DB bedankt sich bei Ministerpräsidenten Weil und Günther für Vermittlung

Quelle: DB Group press releases | 16 Sep 2021 | 10:43

Tarifkonflikt: Neues verbessertes Angebot vorgelegt
Schnelle Einigung im Interesse der Kund:innen nötig

Quelle: DB Group press releases | 11 Sep 2021 | 9:24

Vertrag unterzeichnet: S-Bahn Hamburg bestellt bei Alstom weitere 64 S-Bahnen
Erweiterung des Verkehrsangebots im S-Bahn-Netz • Weiterer Mehrzweckbereich für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer:innen • Erstmals in Deutschland mit ETCS & ATO für mehr Kapazität und Zuverlässigkeit

Quelle: DB Group press releases | 8 Sep 2021 | 9:56

Nach dem GDL-Streik: DB-Züge rollen wieder überall in Deutschland
Bahnverkehr in Deutschlands Metropolregionen und großen Flächenländern wieder komplett • S-Bahnen zu 100 Prozent zurück • Regionalverkehr läuft auch im besonders betroffenen Osten und Südosten wieder hoch

Quelle: DB Group press releases | 7 Sep 2021 | 11:55

Nach 120 Stunden GDL-Streik: Bahn ab Dienstag wieder mit normalem Fahrplan
Ab Dienstag sollen die Züge in Deutschland wieder nach dem normalen Fahrplan unterwegs sein. Dafür laufen schon heute die Vorbereitungen auf Hochtouren: Züge werden zu ihrem morgigen Startbahnhof überführt und Mitarbeiter:innen machen sich auf den Weg, damit sie morgen früh am richtigen Ort ihre Züge übernehmen können. Die DB geht davon aus, dass die Züge im Fernverkehr am Dienstag wieder überwiegend nach normalem Fahrplan fahren werden. Auch im Regionalverkehr setzen die Fahrplaner:innen und Disponent:innen der DB alles daran, schon morgen wieder die rund 21.000 Regional- und S-Bahnzüge nach regulärem Fahrplan verkehren zu lassen. Dennoch kann es im Laufe des Tages noch zu Unregelmäßigkeiten kommen. Reisende werden gebeten, sich über die Fahrplanauskunft auf bahn.de und in der App DB Navigator vorab informieren, ob es eventuell Abweichungen gibt. Informationen dazu gibt es auch bei der kostenlosen Streikhotline unter 08000 99 66 33, die noch den gesamten Dienstag über zu erreichen ist. Die Streikhotline wird auch intensiv von den Kunden genutzt, in dieser Streikwelle ließen sich hier bereits 134.000 Kund:innen zu ihrer Reise beraten. Dank digitaler Formulare: Bereits zwei Drittel der Fahrgastrechte-Entschädigungen an Kunden ausgezahlt Die Reisenden haben sich bereits seit Beginn des dritten GDL-Streiks intensiv über ihre Reisemöglichkeiten und die umfangreichen Kulanzen informiert. Seit der Streikankündigung am vergangenen Montag wurden die Informationsseiten zum Streik rund 3 Millionen Mal aufgerufen. Das digitale Kulanzformular wurde intensiv genutzt, ebenso wie das neue digitale Entschädigungstool für Fahrgastrechte. Mit ihm können Kund:innen seit Juni ihre Fahrgastrechte schnell und mit wenigen Klicks online geltend machen. Zwei Drittel der bisher eingegangenen Fahrgastrechteanträge sind bereits bearbeitet und zur Auszahlung angewiesen. Insbesondere die digitalen Anträge werden zu einem hohen Anteil innerhalb von 2 Tagen nach Einreichung bearbeitet. Kund:innen, die aufgrund eines Zugausfalls eine Erstattung des Fahrscheins wünschen, empfehlen wir die Nutzung des Fahrgastrechteantrag statt des Kulanzantrages. Nach wie vor können die Tickets, die für den Streikzeitraum erworben wurden, flexibel genutzt werden. Dies gilt auch für Reisen für den morgigen Tag. Alle bereits gebuchten Fahrkarten des Fernverkehrs für Strecken, die vom 2. bis einschließlich 7. September vom GDL-Streik betroffen sind, behalten ihre Gültigkeit. Sie können noch bis einschließlich 17. September flexibel genutzt werden. Bei Sparpreisen und Super Sparpreisen ist die Zugbindung aufgehoben. Für die Weiterfahrt können auch andere Züge genutzt werden, dies gilt auch für Züge des Nahverkehrs (RE, RB, IRE und S-Bahn).

Quelle: DB Group press releases | 6 Sep 2021 | 16:44

DB bedauert Entscheidung zu GDL-Streiks: „Tarif-Autonomie darf nicht zu Tarif-Diktat werden“
Das Gericht hat heute in Zweiter Instanz den Antrag des Unternehmens auf einstweilige Verfügung gegen die GDL-Streiks abgewiesen.

Quelle: DB Group press releases | 3 Sep 2021 | 14:45



Videos Deutsche Bahn


Bahnhöfe in Deutschland

Suchen nach Bahnhöfen in Deutschland. Es wird die Stadt, der Bahnhof, die Adresse, das Bundesland, die Bahnmeisterei, die Kategorie, die Betriebsstelle, die Postleitzahl, der Aufgabenträger, ob Fernverkehrs- und Nahverkehrszüge verkehren und die Koordinaten angezeigt. Die Lage des Bahnhofes läßt sich über ein Kartenausschnitt betrachten. Auch ist es möglich direkt bei der DB nach dem gesuchten Bahnhof zu schauen. Die nächsten Abfahrts- und Ankunftszeiten der Züge von dem gesuchten Bahnhof sind ebenfalls abrufbar.


Zur Bahnhofssuche Stadt oder Ort eingeben

und noch etwas aus einem Bahnhof........



30 Minuten gratis WLAN an über 100 Bahnhöfen Info hier!

Bahncard-Service DB

Achtung! Bahncard nur als Abo - hier klicken

Bahncard kündigen



Bahnadressen und weitere Bahngesellschaften

Der Eisenbahn Webkatalog


Fahrgastverband PRO BAHN e.V.
  • 25.09.2021, Deutschlandtarifverbund beim PRO BAHN Treff Schwaben
    Beim PRO BAHN Treff Schwaben stellt sich am Montag, 27.9.2021, der Deutschlandtarifverbund (DTV) vor. Bei der Online-Veranstaltung, die gemeinsam mit dem Fachausschuss Tarife von PRO BAHN durchgeführt wird, erläutert Johann von Aweyden, Geschäftsführer der DTV GmbH das Konzept, die nächsten Schritte und einige Ausblicke in die Zukunft.
  • 25.09.2021, Fahrgast aktuell 3/2021
    Die Ausgabe 3/2021 des Newsletters "Fahrgast aktuell" von PRO BAHN ist soeben erschienen. Themen sind unter anderem die morgige Bundestagswahl und der barrierefreie Ausbau von Bahnstationen. Wie immer verweist "Fahrgast aktuell" auch auf eine Auswahl von bundesweiten und regionalen Pressemitteilungen.
  • 24.09.2021, Bahnausbau Dresden - Görlitz
    Der sächsische Ministerpräsident Kretschmer und Bundesverkehrsminister Scheuer haben eine Absichtserklärung zu wichtigen Verkehrsprojekten unterzeichnet. In Bezug auf die Bahnstrecke Dresden – Görlitz fragt der Fahrgastverband PRO BAHN in einer Pressemitteilung, ob diese Absichtserklärung mehr als nur Wahlkampf ist. Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigen, dass solche Erklärungen oft wertlos sind. Bei der angekündigten Aufspaltung in Teilprojekte, deren Finanzierung noch nicht gesichert ist, besteht die Gefahr, "dass das Gesamtziel außer Reichweite gerät". PRO BAHN Mitteldeutschland würdigt die Bemühungen, die zuletzt gestrichenen Vorhaben zu retten, sieht jedoch vor allem die neue Bundesregierung in der Pflicht. PRO BAHN fordert grundsätzliche Änderungen in der Verkehrspolitik wie eine andere Nutzen-Kosten-Rechnung und eine gemeinnützig orientierte Infrastruktursparte des DB-Konzerns.
  • 23.09.2021, Mitte-Deutschland-Verbindung - Thüringen muss Chancen jetzt nutzen
    Der Thüringer Landtag hat gestern über die Mitte-Deutschland-Verbindung diskutiert. PRO BAHN Thüringen begrüßt in einer Pressemitteilung, dass sich in der aktuellen Stunde alle Fraktionen zur Notwendigkeit des vollständigen zweigleisigen Ausbaus der Strecke bekannt haben. Die Anbindung an den Fernverkehr und ein dichterer Nahverkehrstakt setzen einen entsprechenden Ausbau von Thüringens wichtigster Eisenbahnstrecke voraus. Bund und Land müssen bei der Finanzierung der zusätzlichen Kosten jetzt den gordischen Knoten durchschlagen. Klar ist aber auch: Es wird nicht ohne ein finanzielles Engagement des Landes gehen. Thüringen darf die Chance für den Ausbau der Strecke Jena – Gera jetzt nicht verspielen.
  • 23.09.2021, Vorsicht bei VBB-Flex-Angeboten
    Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg bietet als Reaktion auf den Trend zu "Homeoffice" und flexiblen Arbeitszeiten ab 2022 neue Ticketangebote an. Beschlossen wurden zunächst zwei Pilotprojekte in Berlin und Frankfurt/Oder. Der Fahrgastverband PRO BAHN hat sich die Konditionen näher angeschaut, und fordert die Fahrgäste auf, genau nachzurechnen, bevor sie die Angebote nutzen. Für den Tarifbereich "Berlin AB" sollte das "VBB-Flexticket" mit normalen Tageskarten und Vier-Fahrten-Karten zu verglichen werden. Für das "Tarifgebiet Frankfurt/Oder AB" bietet sich dagegen ein Vergleich des "VBB-Abo flex" mit der Bahncard 25 der DB an, die bereits eine Ermäßigung auf VBB-Einzelkarten bringt.
  • 22.09.2021, Nach dem Bahnstreik – Grundzüge des Streikfahrplans definieren
    Alle Bahnfahrgäste sind froh, dass die Streiks der vergangenen Monate vorüber sind, und die Bahn wieder nach regulärem Fahrplan fährt. Gerade vor dem Hintergrund, dass hier zwei Gewerkschaften um Einfluss und Macht kämpfen, sind Streiks weder in naher noch in ferner Zukunft auszuschließen. Daher fordert der Fahrgastverband PRO BAHN, jetzt die Grundstruktur eines Streikfahrplans zu erstellen und ihn auch mit den Fahrgastverbänden zu diskutieren. PRO BAHN verweist u.a. auf Italien, wo sich ein Streikfahrpläne bewährt haben, und nennt einige Grundforderungen für einen solchen Fahrplan.
  • 21.09.2021, Kosten der Verkehrsträger im Vergleich
    Im Auftrag des Netzwerks Europäischer Eisenbahnen (NEE) wurde eine neue Studie veröffentlicht, die die Kosten der Verkehrsträge Straße, Schiene, Luftverkehr und Binnenschifffahrt im Vergleich abschätzt (Pressemitteilung, Zusammenfassung, Studie). Wie erwartet erzeugt der Straßenverkehr viel mehr Kosten, als dessen Lobbyisten einschließlich vieler Politiker zuzugeben bereit sind. Aber auch der Zuschussbedarf für die Schiene wird in der Studie aufgeschlüsselt – dessen Kostenstruktur ist gut dokumentiert. Zum Luftverkehr wird eine Abschätzung geliefert. Alle untersuchten Verkehrsträger sind von der Kostendeckung weit entfernt. Insbesondere für Straßen- und Luftverkehr wird mehr Transparenz gefordert; Subventionen sollen an Umweltfreundlichkeit sowie an verkehrs- und sozialpolitische Zielsetzungen gebunden werden.
  • 20.09.2021, DB-Fahrscheine via Aldi
    16 Jahre, nachdem die DB mit großem Medienecho zum erstem Mal Bahnfahrscheine bei einem Discounter verkauft hat, startet nun eine sehr ähnliche Aktion bei der Konkurrenz. Es gibt keine Preissteigerung, aber deutlich unflexiblere Konditionen (Anzeige 2005). Informationen gibt es bei der DB, bei Aldi Nord und Aldi Süd. Verkaufszeitraum ist von heute bis zum 25.9.2021. Reisezeitraum ist 27.9. bis 11.12.2021 – alle Freitage sind ausgenommen. Außer der Freitagssperre ist zu beachten, dass gebuchte Tickets nur im DB-Fernverkehr gelten; Vor- und Nachlauf im Nahverkehr kostet 6,90 Euro pro Verbindung. Die Buchungscodes, die man auf einem Kassenbon erhält, müssen bei der DB online eingelöst werden. Die Fahrscheine sind dann zugebunden und nicht stornierbar/umtauschbar. Die verfügbaren Fahrten sind kontingentiert – erst bei der Buchung stellt sich heraus, ob gewünschte Tickets verfügbar sind. Es gibt keinen Bahncard-Rabatt. 2005 war uns das Lidl-Ticket übrigens mehr als zehn Aktuell-Meldungen (siehe Archiv) und einen Artikel in unserem Magazin wert. Der Widerhall in den Medien wird jetzt sicher geringer sein.
  • 18.09.2021, Positionspapier zur Verdopplung des ÖPNV bis 2030
    Die Verkehrsministerkonferenz der Länder verfolgt laut verschiedenen Beschlüssen das Ziel, zum Erreichen der Klimaziele die Zahl der Fahrgäste im ÖPNV zu verdoppeln. Insgesamt 115 Städte, Landkreise und Verkehrsverbünde aus ganz Deutschland haben ein Positionspapier unterzeichnet, das diesen Beschlüssen Nachdruck verleihen will. Das Papier stellt fest, dass die Verdoppelung des Öffentlichen Verkehrs bis 2030 eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist und die bisherigen finanziellen Rahmenbedingungen aktuell eine solche Verdopplung nicht ermöglichen. Ziel ist es, die Forderungen in die Koalitionsgespräche nach den Bundestagswahlen einzubringen. (Meldung VRR, Meldung Stadt München)
  • 18.09.2021, IHKs fordern Ausbau der Siegstrecke
    Die Industrie- und Handelskammern Bonn/Rhein-Sieg, Koblenz, Köln und Siegen appellieren eindringlich dafür, die eingleisigen Abschnitte auf der Siegstrecke zu beseitigen. In einer Resolution an die DB Netz AG und das Bundesverkehrsministerium stellen sie sich hinter die seit langem erhobene Forderung nach einem Ausbau der für den überregionalen Personen- und Schienenverkehr bedeutsamen Bahnstrecke von Siegen nach Köln. Die Siegstrecke leidet weiterhin unter Schäden aus dem zweiten Weltkrieg und war nach Kriegsende in weiten Abschnitten nur eingleisig wiederaufgebaut worden. Die Folgen sind Unpünktlichkeit, Unzuverlässigkeit und die Verhinderung der nötigen Verkehrsverlagerung auf die Schiene.