Wünsche allen Besuchern dieser informativen, privaten Homepage einen guten Tag! - Fernbus-Infos hier...


Fahrplanwechsel 2017
Am 10. Dezember ist europaweiter Fahrplanwechsel. In Nordrhein-Westfalen gibt es zahlreiche Verbesserungen für Reisende der Deutschen Bahn. Hier sind die Änderungen einsehbar: Fahrplanänderungen DB ab 10.12.2017

Meldungen zur Bahn

Vermeintlich echte Pistole gezogen: Polizei stoppt Bahn - DIE WELT
Vermeintlich echte Pistole gezogen: Polizei stoppt Bahn  DIE WELT

Quelle: "Bahn" - Google News | 26 Feb 2020 | 17:43

Hassel kauft Flächen von der Bahn - Volksstimme
Hassel kauft Flächen von der Bahn  Volksstimme

Quelle: "Bahn" - Google News | 26 Feb 2020 | 17:21

U-Bahn-Pläne - Lebensgefühl in bunten Linien - Süddeutsche Zeitung
U-Bahn-Pläne - Lebensgefühl in bunten Linien  Süddeutsche Zeitung

Quelle: "Bahn" - Google News | 26 Feb 2020 | 16:50

Deutscher Rekord und Olympia-Ticket für Bahn-Vierer - BNN - Badische Neueste Nachrichten
Deutscher Rekord und Olympia-Ticket für Bahn-Vierer  BNN - Badische Neueste Nachrichten

Quelle: "Bahn" - Google News | 26 Feb 2020 | 16:23

Sperrung an zwei Wochenenden: Bahn tauscht Gleise - Wiesbadener Kurier
Sperrung an zwei Wochenenden: Bahn tauscht Gleise  Wiesbadener Kurier

Quelle: "Bahn" - Google News | 26 Feb 2020 | 15:37

Städtereisen mit der Bahn sind gefragt - TRAVELbusiness
Städtereisen mit der Bahn sind gefragt  TRAVELbusiness

Quelle: "Bahn" - Google News | 26 Feb 2020 | 14:57

München: Verrücktes S-Bahn-Foto aufgetaucht - Pendler flippen aus - Bahn mit irrem Statement | München - tz.de
München: Verrücktes S-Bahn-Foto aufgetaucht - Pendler flippen aus - Bahn mit irrem Statement | München  tz.de

Quelle: "Bahn" - Google News | 26 Feb 2020 | 14:33

Bleck: Bundesverkehrsministerium versuchte offenbar Standgebühren der Deutschen Bahn auf Parteitagen zu... - Presseportal.de
Bleck: Bundesverkehrsministerium versuchte offenbar Standgebühren der Deutschen Bahn auf Parteitagen zu...  Presseportal.de

Quelle: "Bahn" - Google News | 26 Feb 2020 | 13:13

Spezialtransport für die Wissenschaft: DB Schenker transportiert Dinosaurierskelett
Einzigartige Fracht aus Urzeiten: DB Schenker hat die Knochen eines Langhalsdinosauriers vom Sauriermuseum Aathal in der Schweiz zum Oertijdmuseum Boxtel in den Niederlanden transportiert. Die mehreren Tausend Teile werden nun in einem öffentlich zugänglichen Forschungslabor freigelegt und zusammengefügt. Der Diplodocus „Aurora“ wird das vollständigste individuelle Exemplar des Landes und ist möglicherweise sogar eine bislang unbekannte Gattung. Ein Video dokumentiert die Aktion: Nicole Biesheuvel, Vice President Fairs, Events & Special Logistics bei DB Schenker BeNeLux: „Wir sind stolz, dieses Forschungsprojekt logistisch zu unterstützen und auf diese Weise unseren Beitrag zu leisten, dass das Skelett dieses beeindruckenden Dinosauriers bald ausgestellt werden kann. Da Sonnenlicht und Vibration die fragilen Versteinerungen leicht schädigen kann, wurde die LKW-Reise mit besonderer Vorsicht durchgeführt.“ Schenker - Dino Das Alter des Dinosauriers schätzen die Experten des Oertijdmuseums auf mehr als 150 Millionen Jahre. Zusammengesetzt wird die Länge des Skeletts 16 Meter und die Höhe rund 7 bis 8 Meter betragen. Das Ausstellungsstück wird zum größten Teil aus original erhaltenen Knochen des Dinosauriers bestehen. Fehlende Elemente werden mit Modellen aus Kunststoff ersetzt. Es wird einige Jahre dauern, die 80 bis 90 Knochen vorsichtig aus dem Gestein herauszuarbeiten. Etwa 60 speziell geschulte Freiwillige und Geologie-Studenten sind an dem arbeitsintensiven Projekt beteiligt. Jonathan Wallaard, Kurator des Oertijdmuseum Boxtel: „Wir sind uns noch nicht sicher, zu welcher Spezies der Diplodocus-Familie dieses Exemplar gehört. Da sie deutlich älter sind als die meisten Funde, kann es sich durchaus um eine bislang unbekannte Gattung handeln. Da wir für den Transport einen besonders sorgfältigen Logistiker brauchten, kam nur DB Schenker in Frage.“ Zu Lebzeiten wog der vegetarische Gigant rund 10 bis 12 Tonnen. Seine fossilen Überreste wurden in den 1990er Jahren im US-Bundesstaat Wyoming gefunden. Das Schweizer Museum hat ihn „Aurora“ genannt. Ein zweiter Diplodocus wurde „Kirby“ getauft. Auch „Kirby“ wurde vor einigen Jahren von DB Schenker nach Boxtel transportiert und wird dort von den Forschern aktuell freigelegt und untersucht. Das Geschlecht ist ebenfalls noch unbekannt. Er oder sie wird bis zu 20 Meter lang sein. „Genau darum geht es in der Speziallogistik: Ob es eine ganze Fabrik ist, die ihren Standort wechselt, spezielle Gerätschaften für die Weltraumforschung oder ein wertvolles Ausstellungsstück für ein Museum – DB Schenker kümmert sich um den fachmännischen Transport“, ergänzt Nicole Biesheuvel. „Jedes Dinosaurier-Exemplar ist einzigartig und selten. Daher kann uns Wissenschaftler jedes Einzelstück in unserer Forschung erheblich weiterbringen. Die Vergangenheit nachzuvollziehen beeinflusst auch unser Verständnis der Zukunft. Wenn wir bessere Erkenntnisse über das Aussterben von Lebewesen in früheren Zeiten erlangen, kann uns dies auch helfen, die Artenvielfalt heute zu bewahren“, erklärt Paläontologe Jonathan Wallaard. Diploducus „Kirby“ wird ab Anfang 2022 im Oertijdmuseum Boxtel öffentlich ausgestellt. Bis 2024 wird auch „Aurora“ fertig gestellt sein. Über DB Schenker Die Schenker AG gehört mit mehr als 75.800 Mitarbeitern an über 2.000 Standorten in über 130 Ländern zu den führenden Logistikdienstleistern weltweit. Das Unternehmen bietet Landverkehr, Luft- und Seefracht sowie umfassende Logistiklösungen und globales Supply Chain Management aus einer Hand.

Quelle: DB Group press releases | 26 Feb 2020 | 10:16

Deutscher Rekord und Olympia für Bahn-Vierer
Mit einem deutschen Rekord hat der Bahnrad-Vierer zum Auftakt der Weltmeisterschaften in Berlin die Olympia-Qualifikation perfekt gemacht. Felix Groß (Leipzig), Theo Reinhardt (Berlin), Nils Schomber ...

Quelle: Bahn - BingNews | 26 Feb 2020 | 9:54

Jugendlicher zieht vermeintlich echte Pistole in Köln: Polizei stoppt Bahn
Köln Ein Jugendlicher hat in der Kölner Innenstadt vor Passanten eine vermeintlich echte Pistole gezückt - und damit einen ...

Quelle: Bahn - BingNews | 26 Feb 2020 | 9:47

Von Dresden bis Rostock: Letzte Tests für die neuen Intercitys der Deutschen Bahn
Die letzte Testphase hat begonnen: Die Deutsche Bahn prüft derzeit die neuen Intercity-Züge für die ab März geplante Strecke von Dresden an die Ostsee. Dazu untersuchten Techniker am Mittwoch, wie die ...

Quelle: Bahn - BingNews | 26 Feb 2020 | 9:41

Chaosstrecke Hamburg–Harburg: Konkrete Forderungen an S-Bahn
Harburg. Die Harburger Bezirksversammlung verlangt umfangreiche Verbesserungen für S-Bahn-Pendler aus dem Hamburger Süden. Einen gemeinsamen Antrag von SPD und Grünen, der zwölf einzelne Forderungen ...

Quelle: Bahn - BingNews | 26 Feb 2020 | 9:36

Deutscher Rekord und Olympia-Ticket für Bahn-Vierer
Berlin (dpa) - Mit einem deutschen Rekord hat der Bahnrad-Vierer zum Auftakt der Weltmeisterschaften in Berlin die Olympia-Qualifikation perfekt gemacht. Felix Groß (Leipzig), Theo Reinhardt (Berlin), ...

Quelle: Bahn - BingNews | 26 Feb 2020 | 9:33

WM in Berlin: Deutscher Rekord und Olympia-Ticket für Bahn-Vierer
Berlin (dpa) - Mit einem deutschen Rekord hat der Bahnrad-Vierer zum Auftakt der Weltmeisterschaften in Berlin die Olympia-Qualifikation perfekt gemacht. Felix Groß (Leipzig), Theo Reinhardt (Berlin), ...

Quelle: Bahn - BingNews | 26 Feb 2020 | 9:33

U-Bahn-Plan von New York: Designer Michael Hertz ist gestorben
Auch deshalb hat es der New Yorker U-Bahn-Plan schon auf Poster, Kaffeetassen oder T-Shirts geschafft: Er ist nicht nur eine Infografik der Infrastruktur, er selbst ist eine Chiffre der Stadt und des ...

Quelle: Bahn - BingNews | 26 Feb 2020 | 8:51

Deutscher Rekord und Olympia für Bahn-Vierer mit Felix Groß
Berlin. Mit einem deutschen Rekord hat der Bahnrad-Vierer zum Auftakt der Weltmeisterschaften in Berlin die Olympia-Qualifikation perfekt gemacht. Felix Groß (Leipzig), Theo Reinhardt (Berlin), Nils ...

Quelle: Bahn - BingNews | 26 Feb 2020 | 8:41

So günstig wie noch nie: Fahrten im Fernverkehr ab 12,90 Euro
Rund 500.000 Tickets • Fahrten mit BahnCard-Rabatt für unter 10 Euro • DB-Vorstand Huber: „niedrigster Aktionspreis, den es je gab“ • Für ausgewählte Strecken und Zeiten

Quelle: DB Group press releases | 25 Feb 2020 | 15:13

Aufsichtsrat verlängert Vertrag von Martin Seiler
Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG hat den Ende 2020 auslaufenden Vertrag des Vorstandes Personal und Recht, Martin Seiler, verlängert. Sein neuer Vertrag läuft fünf Jahre, und zwar von Januar 2021 bis Ende 2025. Seiler war im Januar 2018 von der Deutschen Telekom in den DB-Vorstand gewechselt. DB-Aufsichtsratsvorsitzender Michael Odenwald erklärte nach einer Sitzung des Gremiums am Mittwoch in Berlin: „Mit der Vertragsverlängerung würdigen wir die sehr gute Arbeit von Herrn Seiler. Die Einstellungsoffensive von jährlich über 20.000 neuen Beschäftigten ist auch sein Verdienst und schafft die Voraussetzungen für eine starke Schiene. Gleichzeitig hat er die Personalarbeit modernisiert und ist in seinem vielfältigen Aufgabenbereich mit der Digitalisierung wichtige Schritte vorangekommen.“ DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz: „Ich freue mich sehr auf unsere weitere Zusammenarbeit. Martin Seiler gelingt es, Innovation und Tradition zu verbinden.“

Quelle: DB Group press releases | 19 Feb 2020 | 14:29

DB startet Coworking-Angebote an Bahnhöfen
Die Deutsche Bahn startet im März ihr erstes Coworking-Angebot. Dazu stehen Reisenden, Pendlern und Bahnhofsbesuchern am Berliner Hauptbahnhof insgesamt 1.500 Quadratmeter Bürofläche mit rund 300 Arbeitsplätzen zur Verfügung. Die DB nutzt damit das Potenzial von Bahnhöfen als zentrale, hoch frequentierte Orte. „Wir wollen unsere Bahnhöfe noch attraktiver machen. Das Coworking-Angebot ist unsere Antwort auf den schnell wachsenden Bedarf an Mobilität und moderne Arbeitswelten. Unser Vorteil: Unsere Stationen liegen mitten in der Stadt. Unsere Gäste können ihren Aufenthalt am Bahnhof so angenehm und produktiv nutzen“, so Bernd Koch, Vorstandsvorsitzender von der DB-Tochter Station&Service. Der erste Coworking-Bereich unter dem Namen „everyworks“ befindet sich in der 10. Etage der Bügelbauten im Berliner Hauptbahnhof. Je nach Kundenbedürfnis können die Arbeitsplätze für wenige Minuten, ganze Tage oder längerfristig gebucht werden. Die Eröffnung ist für März geplant. Zunächst werden Plätze an langfristige Mieter vergeben. Ab April sind weitere Plätze per App flexibel buchbar. Langfristig baut die Deutsche Bahn unter der Marke „everyworks“ ein breites Netzwerk an zentralen und mobilen Arbeitsplätzen auf. Coworking an Bahnhöfen ist ein Projekt der Initiative “Smart City” bei der DB. Smart City zielt auf umweltfreundliche Angebote für eine nachhaltige Stadt und eine gute Vernetzung von Verkehrsinfrastruktur und Mobilität.

Quelle: DB Group press releases | 18 Feb 2020 | 8:05

Fahrgastboom im Fernverkehr: Eine Million mehr Fahrgäste allein im Januar
Bahnfahren wird nach Angaben von DB-Chef Richard Lutz für immer mehr Kunden immer attraktiver. Allein im Januar seien über eine Million mehr Menschen auf die Fernverkehrszüge der DB umgestiegen als im Vorjahresmonat. DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz: „Die grüne Bahn erlebt derzeit einen Schub und hat für viele eine hohe Anziehungskraft. In den ersten vier Wochen 2020 stieg die Zahl der Reisenden von 11 auf 12,2 Millionen, also um 10,7 Prozent im Vergleich zum Januar des Vorjahres. Das ist zum einen das Ergebnis der Mehrwertsteuersenkung auf Fernverkehrsfahrkarten. Zum anderen spüren die Reisenden, dass wir massiv in mehr Züge und mehr Personal investieren. Mein Fazit: Wir sind offensichtlich für immer mehr Reisende eine komfortable, klimafreundliche Alternative zu Auto und Flugzeug.“ Lutz verweist zudem darauf, dass Bahnfahren viel preisgünstiger sei als manche denken. Mit BahnCard-Rabatt liege beispielsweise der Einstiegspreis im Fernverkehr nach der Steuersenkung nur noch bei 13,40 Euro, laut Lutz „der niedrigste reguläre Preis seit der Bahnreform“. Da die günstigeren Bahncards erst ab Februar gelten, sei der Effekt in der aktuellen Fahrgastentwicklung noch nicht enthalten. Lutz weiter: „Unsere neue Strategie Starke Schiene wirkt. Wir haben uns im letzten Jahr eine Menge vorgenommen, nun sind erste Erfolge für unsere Kunden spürbar. Besonders freut uns, dass wir seit Anfang des Jahres eine Nachfrage erleben, die unsere Erwartungen übertrifft.“ Auch sei die DB mit einer Pünktlichkeit im Fernverkehr von 84,3 Prozent im Januar gut ins Jahr gestartet - der beste Wert für einen Januar seit 2014. DB-Chef Lutz macht gleichzeitig klar, dass „wachsende Reisendenzahlen natürlich auch eine große Herausforderung“ seien. Für eine Verkehrswende sei es „unverzichtbar, die Eisenbahn in Deutschland neu zu dimensionieren“. Der Bahn-Chef: „Was wir mit der Starken Schiene und den Milliardeninvestitionen vorhaben, ist und bleibt eine Generationenaufgabe. Mehr Kapazität ist dabei das entscheidende Thema für unsere Infrastruktur, aber nur Schritt für Schritt zu erreichen.“ Die Infrastruktur sei der Schlüssel für Wachstum und Verkehrsverlagerung sowie eine gute Betriebsqualität und hohe Pünktlichkeit. Lutz: „Wir machen auch 2020 weiter mit unserer Ausbau- und Investitionsoffensive. Diese gelingt nur durch den enormen Rückenwind, den wir auch von der Bundesregierung für eine starke Schiene bekommen.“ Infos zur durch den Gesetzgeber beschlossenen MWst-Senkung auf Ticketpreise: Mit der reduzierten Mehrwertsteuer zum 1. Januar sinken auch die Ticketpreise im Fernverkehr der DB um rund 10 Prozent. Dies gilt auch für BahnCards, für Streckenzeitkarten, für die Mitnahme von Fahrrädern sowie für die Sitzplatzreservierung. Der Super Sparpreis – bislang für 19,90 Euro im Verkauf – reduziert sich auf 17,90 Euro. Mit BahnCard-Rabatt liegt der neue Einstiegspreis für den Fernverkehr somit bei 13,40 Euro – das ist der niedrigste reguläre Preis für eine Fahrkarte im Fernverkehr seit der Bahnreform 1994. Rechenbeispiel zur 10%-Reduzierung: Ein 119 Euro-Ticket setzte sich bis 31.12.2019 zusammen aus 100 Euro Ticketpreis netto und 19 Euro Mehrwertsteuer; seit 01.01.2020 kostet das gleiche Ticket dann nur noch 107 Euro. Die Preisdifferenz von 12 Euro entspricht also einer Preissenkung von rund 10 Prozent.

Quelle: DB Group press releases | 17 Feb 2020 | 12:55

2020: Deutsche Bahn plant 25.000 Einstellungen
Einstellungsoffensive auf Rekordniveau geht weiter: Die Deutsche Bahn will in diesem Jahr rund 25.000 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einstellen. Darunter sind 4700 Nachwuchskräfte. Zum Vergleich: 2019 gab es mehr als 24.000 Einstellungen, 4200 davon waren Azubis. „Die Deutsche Bahn hat sich ein mächtiges Wachstumsprogramm auf die Fahnen geschrieben“, sagt DB-Personalvorstand Martin Seiler, „deutlich mehr Infrastruktur und mehr Züge – und dazu gehören dann natürlich auch deutlich mehr Kolleginnen und Kollegen, die sich beispielsweise am Ausbau der Infrastruktur beteiligen oder eben auch die neuen Züge fahren.“ Im Rahmen ihrer Strategie „Starke Schiene“ holt die DB in den kommenden Jahren rund 100.000 neue Mitarbeiter an Bord. In Zeiten von konjunktureller Schwäche bauen andere Unternehmen Stellen ab, die Bahn baut Arbeitsplätze auf. 500 verschiedene Berufsbilder gibt es im Konzern, außerdem 50 Ausbildungsberufe. Hier die größten Berufsgruppen, in denen die Deutsche Bahn einstellt, ausbildet und qualifiziert (inklusive Nachwuchskräfte): Lokführer (ca. 2300) Fahrweginstandhalter (ca. 3300) Fahrdienstleiter (ca. 2000). Schienenfahrzeuginstandhalter (ca. 1500) Bauprojekte/ -überwacher (ca. 1700) IT-Spezialisten (ca. 1100) Servicemitarbeiter am Bahnhof (ca. 800). Servicemitarbeiter im Zug (ca. 1100) Busfahrer (ca. 1600) Rangierdienst/Zugvorbereitung (ca. 600) Ingenieure (ca. 1000) Weitere Stellenausschreibungen gibt es u.a. für Sicherheitsmitarbeiter, Reinigungskräfte, Gebäude- und Anlageninstandhalter, für Büromanagement, für Finanzexperten, Einkäufer etc. Mehr Infos hier: https://karriere.deutschebahn.com/karriere-de

Quelle: DB Group press releases | 10 Feb 2020 | 23:46

Orkan „Sabine“: Fernverkehr läuft im Norden Deutschlands langsam wieder an
Erkundungsfahrten laufen • Erste Schäden beseitigt • Weiterhin Beeinträchtigungen im Fern- und Regionalverkehr

Quelle: DB Group press releases | 10 Feb 2020 | 10:26

Bahnverkehr bundesweit stark beeinträchtigt
Aufgrund der ständig steigenden Unwetterschäden kann die DB morgen früh bundesweit im Regional- und Fernverkehr keine zuverlässige Betriebsaufnahme gewährleisten. Die notwendigen Erkundungsfahrten zur Sichtung der Schäden sind erst mit Tageslicht möglich. Erst nach einer Beurteilung der Lage beziehungsweise nach erforderlichen Reparaturarbeiten, die erst nach Abklingen des Unwetters möglich sind, werden die Strecken sukzessive wieder freigegeben. Es ist schon jetzt absehbar, dass die Störungen im Bahnverkehr den ganzen Tag über andauern werden. Aufgrund hoher Windstärken und zahlreicher Streckenunterbrechungen durch das Sturmtief „Sabine“ hatte sich die DB am Nachmittag dazu entschlossen, ab 18 Uhr alle Fernverkehrszüge bundesweit an geeigneten Bahnhöfen enden zu lassen. Nach jetzigem Stand wird der Fernverkehr frühestens ab zehn Uhr wieder den Betrieb aufnehmen können. Um die Reisenden an den Bahnhöfen bestmöglich zu betreuen, hat die DB Bereitschaften zusammengezogen und das Personal in den Bahnhöfen verstärkt. Inzwischen stehen an allen Knotenbahnhöfen sogenannte Aufenthaltszüge bereit. Eine Übersicht ist im Presseblog deutschebahn.com/sturmblog eingestellt. Außerdem wurde der Regionalverkehr der DB in Nordrhein-Westfalen eingestellt. Auch in anderen Regionen Deutschlands kommt es durch das Sturmtief zu erheblichen Einschränkungen und vielfach zu Einstellungen des Verkehrs. Der Schwerpunkt der Unwetter liegt derzeit im Nordwesten und Westen Deutschlands und verlagert sich in der Nacht Richtung Süden. Die DB bedauert die Beeinträchtigungen für die Reisenden. Für die Reisenden greifen umfassende Kulanzregelungen. Bereits gekaufte Fernverkehrsfahrkarten (Flex- und Sparpreis) für die Reisetage vom 9. bis 11. Februar können noch bis mindestens Dienstag, 18. Februar, flexibel genutzt oder kostenlos erstattet werden. Sitzplatzreservierungen können gebührenfrei umgetauscht werden. Für Informationen zur aktuellen Lage im Zugverkehr hat die Deutsche Bahn eine kostenlose Sonder-Hotline eingerichtet: 08000 99 66 33. Die DB empfiehlt allen Kunden, sich über die DB-Auskunftsmedien www.bahn.de/aktuell sowie dem DB Navigator zu informieren. 20200609 O-Ton-Stauß - 21 Uhr

Quelle: DB Group press releases | 9 Feb 2020 | 22:13



Videos Deutsche Bahn


Bahnhöfe in Deutschland

Suchen nach Bahnhöfen in Deutschland. Es wird die Stadt, der Bahnhof, die Adresse, das Bundesland, die Bahnmeisterei, die Kategorie, die Betriebsstelle, die Postleitzahl, der Aufgabenträger, ob Fernverkehrs- und Nahverkehrszüge verkehren und die Koordinaten angezeigt. Die Lage des Bahnhofes läßt sich über ein Kartenausschnitt betrachten. Auch ist es möglich direkt bei der DB nach dem gesuchten Bahnhof zu schauen. Die nächsten Abfahrts- und Ankunftszeiten der Züge von dem gesuchten Bahnhof sind ebenfalls abrufbar.


Zur Bahnhofssuche Stadt oder Ort eingeben

und noch etwas aus einem Bahnhof........



30 Minuten gratis WLAN an über 100 Bahnhöfen Info hier!

Bahncard-Service DB

Achtung! Bahncard nur als Abo - hier klicken

Bahncard kündigen



Bahnadressen und weitere Bahngesellschaften

Der Eisenbahn Webkatalog


Fahrgastverband PRO BAHN e.V.
  • 26.02.2020, DB-Kundenblick
    Wer erinnert sich noch an die Ideenschmiede der DB? Von 2015 bis 2017 wurden dort unter dem Motto "Kunden gestalten Produkte und Services der DB" Ideen zu bestimmten Themenbereichen abgefragt. Jetzt gibt es wieder etwas ähnliches: DB-Kundenblick (von bahn.de unabhängige Registrierung nötig). Anscheinend aus diversen Umfragen hervorgegangen, will man mit den "Kunden ins Gespräch kommen und mehr über ihre Meinungen und Ideen rund um die Deutsche Bahn erfahren". Nachdem es vor einen halben Jahr stillschweigend gestartet wurde, gab es jetzt Ankündigungen über die Social-Media-Kanäle der DB. Die Plattform db-kundenblick.de hat die DB über eine externe Firma realisieren lassen.
  • 25.02.2020, PRO BAHN Gewinnspiel: Ende nach 181 Rätseln
    Aus Zeitgründen müssen das Gewinnspiel (bis auf weiteres) leider einstellen. Die Gewinner des letzten Rätsels erhalten in den nächsten Tagen ihr wohlverdientes Mousepad. Das letzte Rätsel und die Lösung finden Sie hier zum nachlesen. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer unseres Rätsels ("die Besten der Besten") der letzten 20 Jahre.
  • 25.02.2020, "Super Sparpreis Aktion" der DB
    Die DB wirft wieder billige Fahrkarten auf den Markt. Die "Super Sparpreis Aktion" läuft vom 29.2. bis zum 31.3.; Teilnehmer am Bahn-Bonus-Programm können die Tickets bereits ab 27.2. erwerben. Das Angebot ist auf bestimmte Strecken beschränkt; dafür nennt die DB bisher nur Beispiele. Mit den verbilligten Fahrkarten Züge des Nahverkehrs zu nutzen, wird in der Pressemitteilung ausgeschlossen.
  • 22.02.2020, Neue Gleise für Schenefeld, Osdorf und Lurup
    In der Diskussion um die Anbindung von Schenefeld, Osdorf und Lurup an das Hamburger Schnellbahn-Netz hat der Fahrgastverband PRO BAHN vorgeschlagen, die Stadt Schenefeld sowie die Hamburger Stadtteile Osdorf und Lurup mit einer in ihrer Linienführung angepassten S-Bahn-Linie und zwei neuen Stadtbahn-Linien zu erschließen.
  • 21.02.2020, Mobilité gratuite au Luxembourg
    Ab 1. März ist es soweit: Bus und Bahn sind in ganz Luxemburg kostenfrei nutzbar. In der Stadt Luxemburg wird dies mit einem "Stater Mobilitéitsdag" gefeiert. Bereits am Samstag gibt es ein Free Mobility Concert. Die CFL gibt einige Tipps, insbesondere auch für grenzüberschreitende Fahrten.
  • 21.02.2020, Züge in Dresden nicht ausbremsen
    Der Fahrgastverband PRO BAHN hat sich gegen die Benachteiligung des Schienenverkehrs gegenüber dem querenden Verkehr ausgesprochen. Auf der Sachsen-Franken-Magistrale wurde Fahrpläne verändert, um die Schrankenschließzeiten eines Bahnübergangs in Dresden zu verkürzen. Durch die Fahrplananpassungen können die Anschlüsse in Dresden Hbf nicht mehr zu jeder Reisezeit erreicht werden; bei anderen Zügen verlängert sich die Fahrzeit um bis zu 5 Minuten. Nach Ansicht von PRO BAHN Mitteldeutschland wird "zum Nachteil von vielen Reisenden vor dem Fehlverhalten weniger kapituliert". Verkehrsverbund und Deutsche Bahn werden aufgefordert eine intelligentere Lösung für das Problem zu finden.
  • 20.02.2020, "100% Elektromobilität auf der Schiene bis 2030"
    Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat ein Projekt "Lückenschluss" gestartet, mit dem sie erreichen will, dass Deutschland ein Elektrifizierungskonzept Schiene verabschiedet und darin konkret darlegt, wie bis zum Jahr 2030 genau 100 Prozent Elektromobilität auf der Schiene erreicht werden. Bis 2025 soll eine 70-prozentige Elektrifizierung erreicht werden, wozu die DUH zehn Strecken bzw. Teilnetze nennt, die bis dahin mit Oberleitung ausgerüstet werden sollen. (Hintergrundpapier)
  • 19.02.2020, Die Bahn in der Lausitz könnte viel schneller sein
    Das Schienennetz in Brandenburg ist an vielen Stellen nicht gerüstet für einen zukunftsfähigen Personenverkehr. Auf den meisten Lausitzer Bahnstrecken fahren die Regionalzüge ausreichend oft, aber viel zu langsam und zu selten untereinander vernetzt. Der Fahrgastverband PRO BAHN Lausitz hat jetzt Ideen für machbare Investitionen in das Lausitzer Schienennetz zusammen getragen mit dem Ziel, bessere Fahrzeiten zu erreichen und zwischen Cottbus und Dresden stündlich umsteigefreie Regionalverbindungen anzubieten: Pressemitteilung, Arbeitspapier, Netzpläne.
  • 17.02.2020, PRO BAHN Baden-Württemberg zum Sturmtief Sabine
    Auch wenn der Umgang der Bahn mit dem Sturmtief Sabine teilweilse durchaus ordentlich war, gibt es doch Anlass zu scharfer Kritik von PRO BAHN Baden-Württemberg. Die pauschale Einstellung des Fernverkehrs, teilweise viele Stunden vor dem erwarteten Eintreffen des Sturms, war so unsinnig wie die Vorsorge mangelhaft. Der Vegetationsrückschnitt reicht offensichtlich noch immer nicht aus; die Instandsetzungskapazitäten sind unzureichend.
  • 17.02.2020, Wahlprüfsteine Hamburg
    Am 23. Februar werden in Hamburg die Bürgerschaft (das dortige Parlament) und der Erste Bürgermeister gewählt. Der Fahrgastverband PRO BAHN hat in elf Themenfeldern insgesamt 72 Wahlprüfsteine erstellt und an die verkehrspolitischen Sprecher der in der Hamburgischen Bürgerschaft vertretenen Parteien versendet. Die Antworten werden der Woche vom 17. bis 21. Februar unter www.pro-bahn-sh.de veröffentlicht. Heute ging es mit den Themenbereichen "Vision" und "Organisation des ÖPNV" los. Ein ähnliche Aktion läuft zur Zeit in München, wo am 15. März Stadtrat und Oberbürgermeister gewählt werden (siehe auch "Was wollen die Parteien?").