Wünsche allen Besuchern dieser informativen, privaten Homepage einen guten Abend und ein schönes Wochenende! - Fernbus-Infos hier...


Fahrplanwechsel 2017
Am 10. Dezember ist europaweiter Fahrplanwechsel. In Nordrhein-Westfalen gibt es zahlreiche Verbesserungen für Reisende der Deutschen Bahn. Hier sind die Änderungen einsehbar: Fahrplanänderungen DB ab 10.12.2017

Meldungen zur Bahn

Der Brücken-Plan der Bahn - Dewezet
Der Brücken-Plan der Bahn  Dewezet

Quelle: "Bahn" - Google News | 18 Jan 2020 | 18:00

Fahren mit Bus und Bahn in Wolfenbüttel muss bezahlbar sein - Wolfenbütteler Zeitung
Fahren mit Bus und Bahn in Wolfenbüttel muss bezahlbar sein  Wolfenbütteler Zeitung

Quelle: "Bahn" - Google News | 18 Jan 2020 | 14:30

Frankfurt RMV: Verspätungen bei der S-Bahn – Gegenstände im Gleis | Frankfurt - Frankfurter Rundschau
Frankfurt RMV: Verspätungen bei der S-Bahn – Gegenstände im Gleis | Frankfurt  Frankfurter Rundschau

Quelle: "Bahn" - Google News | 18 Jan 2020 | 14:06

Bus statt Bahn zwischen Varel und Sande - NDR.de
Bus statt Bahn zwischen Varel und Sande  NDR.de

Quelle: "Bahn" - Google News | 18 Jan 2020 | 11:57

Saarland: Zugausfälle bei vlexx - Deutsche Bahn soll nun aushelfen - sol.de
Saarland: Zugausfälle bei vlexx - Deutsche Bahn soll nun aushelfen  sol.de

Quelle: "Bahn" - Google News | 18 Jan 2020 | 11:49

Deutsche Bahn schließt sich Versorger Allianz 450 an - Zeitung für kommunale Wirtschaft
Deutsche Bahn schließt sich Versorger Allianz 450 an  Zeitung für kommunale Wirtschaft

Quelle: "Bahn" - Google News | 18 Jan 2020 | 11:41

Sylt: Traditions-Bäcker gibt genervt auf - Schuld ist die Bahn - FOCUS Online
Sylt: Traditions-Bäcker gibt genervt auf - Schuld ist die Bahn  FOCUS Online

Quelle: "Bahn" - Google News | 18 Jan 2020 | 10:58

Bahnhof Hessental: Stadt Schwäbisch Hall kauft Gebäude von der Bahn - SWP
Bahnhof Hessental: Stadt Schwäbisch Hall kauft Gebäude von der Bahn  SWP

Quelle: "Bahn" - Google News | 18 Jan 2020 | 10:27

Frankfurt RMV: Verspätungen bei der S-Bahn – Gegenstände im Gleis
Update vom Samstag, 18.01.2020, 16.56 Uhr: Nach den Gegenständen im Gleis bietet die Deutsche Bahn nun eine Stellwerkstörung in Frankfurt-Höchst. Die Züge der Linien S1 und S2 in dem Bereich sind ...

Quelle: Bahn - BingNews | 18 Jan 2020 | 9:07

Deutsche Bahn Fernverkehr wird pünktlicher
Die Deutsche Bahn hat ihre Pünktlichkeit im Fernverkehr auf 85 Prozent gesteigert. In einem Brief an Mitarbeiter verspricht Bahn-Vorstand Pofalla zudem Verbesserungen an Bahnhöfen – warnt aber vor zu ...

Quelle: Bahn - BingNews | 18 Jan 2020 | 7:43

Jan Fedder: Seine Stimme könnte bald in der Hamburger U-Bahn erklingen
Zum Gedenken an den Schauspieler möchte dieser eine alte Aktion wieder aufleben lassen. Konkret wünscht sich der Bürgerverein, die Haltestellen-Ansage der U-Bahn von Jan Fedder aus dem Jahr 2013 ...

Quelle: Bahn - BingNews | 18 Jan 2020 | 5:43

Bahn meldet höhere Pünktlichkeit von Fernzügen
Die Deutsche Bahn meldet eine höhere Pünktlichkeit von Fernzügen. Die Düsseldorfer "Wirtschaftswoche" berief sich am Samstag auf ein diesbezügliches Schreiben von Bahn-Vorstand Ronald Pofalla an die ...

Quelle: Bahn - BingNews | 18 Jan 2020 | 5:29

Awkwafina wird in New York U-Bahn-Ansagerin
Für ihre Rolle in "Farewell" gewann sie vor kurzem einen Golden Globe: Schauspielerin Awkwafina ist jetzt auch in der U-Bahn zu hören. New York. Die US-Schauspielerin Awkwafina (31) ist in New York ...

Quelle: Bahn - BingNews | 18 Jan 2020 | 4:16

Traditionsbäcker auf Sylt gibt auf – wegen Bahn-Chaos
Mal bleiben die altersschwachen Züge der Deutschen Bahn einfach liegen, mal spielt das Wetter nicht mit, mal fährt ein Lkw gegen eine Brücke und verursacht dadurch monatelang Probleme auf der ...

Quelle: Bahn - BingNews | 18 Jan 2020 | 3:20

Sylt: Traditions-Bäcker gibt genervt auf - Schuld ist die Bahn
Es grenzt an ein Wunder, wenn man planmäßig ankommt: Auf der Bahn-Strecke zwischen Hamburg und Sylt kommt es bereits seit einigen Jahren regelmäßig zu Ausfällen, Verspätungen und Chaos – ein ...

Quelle: Bahn - BingNews | 18 Jan 2020 | 3:05

U-Bahn-Aufnahme mit kaum auszumachendem Detail wird abgefeiert - Sehen Sie es?
Und dann ist die Verblüffung groß. Eifrig abgefeiert wird in einem Reddit-Subforum seit seiner Veröffentlichung im Sommer 2019 ein Foto, das offenbar in einer U-Bahn entstanden ist. Ein Nutzer ...

Quelle: Bahn - BingNews | 18 Jan 2020 | 2:34

Kampf gegen die Kälte: DB Schenker unterstützt Hilfsprojekt auf Lesbos
DB Schenker, der weltweit führende Anbieter für globale Logistikdienstleistungen, unterstützt die Spendenaktion „Ein Herz für Moria“ im Einsatz für Hilfsbedürftige an der griechischen Küste. Die Essener Privatinitiative sammelte nach einem spontanen Aufruf über Social Media zur Jahreswende Kleidung für die Menschen im gleichnamigen Auffanglager auf der Insel Lesbos und erhielt fast über Nacht rund 10 Tonnen an Sachspenden. DB Schenker übernimmt kurzfristig und unentgeltlich den heute startenden Transport nach Lesbos. Im Vorfeld unterstützten Auszubildende des Unternehmens spontan und freiwillig mehr als eine Woche lang beim Vorsortieren und Verpacken der humanitären Fracht in über 1.200 Umzugskartons. Oliver Seidl, Chief Financial Officer von DB Schenker: „Hut ab vor dem Engagement für die Aktion, insbesondere durch unsere jungen Mitarbeiter! Gerne möchten wir unseren Beitrag leisten, den Menschen in der Kälte zu helfen. Als Logistiker mit Herz haben wir daher nicht lange gezögert, unsere Expertise einzubringen. Wir werden sicherstellen, dass die Spendengüter schnellstmöglich die Hilfsbedürftigen erreichen.“ Auf der griechischen Insel Lesbos leben derzeit rund 20.000 Menschen in Camps, etwa zwei Drittel von ihnen sind Kinder und Jugendliche. Mehrere Dutzend Nichtregierungsorganisationen koordinieren die Versorgung mit Hilfsgütern vor Ort. Die aktuellen Witterungsbedingungen erschweren jedoch die Situation der Menschen – es mangelt insbesondere an Kleidung und Decken gegen die Kälte. Armin Jung, Leiter der Geschäftsstelle von DB Schenker in Duisburg: „Unser Team in Deutschland gibt sein Bestes, dieses bemerkenswerte Hilfsprojekt für Lesbos zu unterstützen. Es ist schrecklich zu sehen, wie Menschen auf der Insel leiden, insbesondere die Kinder. Wir hoffen, dass unser Beitrag den Bedürftigen hilft, durch den kalten Winter zu kommen. Für mich persönlich ist es stark zu sehen, wie Logistik hier tatsächlich vor Ort einen Unterschied machen kann.“ Das neu gegründete Aktionsbündnis „Ein Herz für Moria“ möchte die Hilfsorganisationen auf Lesbos in ihrer Arbeit unterstützten. Thomas Siepmann, einer der Initiatoren des Projekts, kommentiert: „Wir waren überwältigt, wie viele Privatpersonen und Unternehmen unserem Aufruf via Social Media gefolgt sind. In unserem Sammellager türmen sich Kinderschuhe, Schals, Jacken und Teddybären. Vielen Dank an DB Schenker, uns so kurzfristig und unkompliziert bei dieser logistischen Mammutaufgabe zu unterstützen.“ Die eingeschränkten Möglichkeiten zur Anlieferung und Lagerung der Spendengüter in den Camps auf Lesbos stellen eine besondere logistische Herausforderung dar. Die Fracht wird daher auf drei sogenannte Wechselbrücken aufgeteilt, welche von der KRONE-Nutzfahrzeug Gruppe ausgemustert und gestiftet wurden und nach Abschluss des Transports auf Bitten der Hilfsorganisationen zur weiteren Verwendung auf der Insel belassen werden. Zusätzlich stellt die Detmers Internationale Handels- und Speditionsgesellschaft mbH einen Bürocontainer – auch dieser wird von DB Schenker befördert und anschließend auf Lesbos von den Hilfsorganisationen zu einer dringend benötigten medizinischen Versorgungsstelle und Krankenstation umgestaltet. Der Frachtweg von Essen nach Griechenland erfolgt via Bahn nach Venedig, von dort via Schiff zum griechischen Festland und von dort mit einer weiteren Fähre bis nach Lesbos. Laureen Glušac, Auszubildende zur Kauffrau für Speditions- und Logistikdienstleistungen, ist eine der Nachwuchskräfte von DB Schenker, welche die Kategorisierung und transportfähige Verpackung mit umsetzte: „Es war eine aufregende Erfahrung, bei dem Hilfsprojekt für Lesbos mit anzupacken. Wir waren überrascht, wie viele noch hochwertige und modische Kleidung gespendet wurde – die Hilfsbereitschaft hier im Ruhrgebiet ist großartig.“ Als international agierendes Logistikunternehmen übernimmt DB Schenker regelmäßig gesellschaftliche Verantwortung. 2019 engagierte sich das Unternehmen unter anderem im Rahmen einer World Oceans‘ Week für den Schutz der Meere. Über DB Schenker Die Schenker AG gehört mit mehr als 75.800 Mitarbeitern an über 2.000 Standorten in über 130 Ländern zu den führenden Logistikdienstleistern weltweit. Das Unternehmen bietet Landverkehr, Luft- und Seefracht sowie umfassende Logistiklösungen und globales Supply Chain Management aus einer Hand. www.dbschenker.com

Quelle: DB Group press releases | 17 Jan 2020 | 11:33

DB AG und Vereinigtes Königreich offizielle Partner des GREENTECH FESTIVALS 2020
Deutsche Bahn fördert auch 2020 den Weg des Berliner Festivals zu nachhaltiger Zukunft • Gebrandete GREENTECH FESTIVAL-Lokomotive präsentiert • Auch neues Partnerland UK unterstützt Vorstoß in Richtung „Grüne Zukunft“

Quelle: DB Group press releases | 14 Jan 2020 | 14:01

#StarkeSchiene - 86 Milliarden Euro für Erhalt und Modernisierung: Bund und DB unterzeichnen größtes Modernisierungsprogramm für das Schienennetz
Fundament für eine #StarkeSchiene in Deutschland: Bis 2030 fließt die Rekordsumme von 86 Milliarden Euro in den Erhalt und die Modernisierung des bestehenden Schienennetzes. Damit werden Gleise und Bahnhöfe, Stellwerke und Energieversorgungsanlagen erneuert. Heute unterzeichneten Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, der Vorstandsvorsitzende der DB AG Richard Lutz sowie DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla im Beisein von Bundesfinanzminister Olaf Scholz den Vertrag über die neue Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV III). Von den Gesamtmitteln trägt der Bund 62 Milliarden Euro. Die DB steuert 24 Milliarden Euro Eigenmittel zu. Damit stehen durchschnittlich 8,6 Milliarden Euro pro Jahr für Ersatzinvestitionen und Instandhaltung zur Verfügung. Das sind 54 Prozent mehr als im vergangenen Planungszeitraum. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer: „Der Wow-Effekt kommt. Die zwanziger Jahre werden ein glänzendes Zeitalter der Bahn. Wir unterzeichnen das größte Modernisierungsprogramm, das es je in Deutschland gab. Unser Ziel: Die starke Schiene, ein leistungsfähiges, hochwertiges Netz als Grundlage für aktiven Klimaschutz im Verkehr. Wir ersetzen überalterte Anlagen, schaffen Barrierefreiheit, verbessern das Baustellenmanagement und den Zustand der Eisenbahnbrücken – davon profitieren die Fahrgäste maximal.“ Bundesfinanzminister Olaf Scholz: „Investitionen haben für diese Bundesregierung Vorfahrt. Wir investieren Rekordsummen, um unser Land fit für die Zukunft zu machen. Dafür sorgen wir auch bei der Deutschen Bahn. Mit dem größten Investitionsprogramm der Geschichte der Bahn schaffen wir eine langfristige und verlässliche Investitionsperspektive für moderne und klimafreundliche Mobilität auf der Schiene.“ DB-Vorstandsvorsitzender Richard Lutz: „Wir starten gut gerüstet in das Jahrzehnt der Eisenbahn. Die Infrastruktur ist die Grundlage nicht nur für Wachstum und Verkehrsverlagerung, sondern auch für gute Betriebsqualität und hohe Pünktlichkeit. Mit der neuen Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung können wir den Investitionsstau angehen und die Infrastruktur grundlegend modernisieren. Das Schienennetz wird dadurch robuster und zuverlässiger, Bahnhöfe werden attraktiver.“ DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla: „Wir machen die Schiene richtig stark. Die neue Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung ist das Fundament für mehr Qualität und Stabilität im Bahnverkehr. Es ist der Auftakt für eine Modernisierungsoffensive im deutschen Schienennetz, wie es sie in diesem Umfang noch nie gegeben hat. Wir arbeiten eng mit der Bauindustrie zusammen. Gemeinsam können wir nun einen viel längeren Zeitraum planen und damit Kapazitäten sichern. Das ist ein enormer Gewinn. Mit zusätzlichen Mitteln werden wir außerdem ein kapazitätsschonendes Bauen ermöglichen und damit die Auswirkungen des Bauens auf den Bahnbetrieb und unsere Kunden verringern.“ Die Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung III (LuFV III) Die LuFV regelt insbesondere die Ersatzinvestitionen in das bestehende Eisenbahnnetz, bestimmt Qualitätskennziffern und Sanktionen bei Nichteinhaltung. Die Laufzeit von zehn Jahren hat sich gegenüber der LuFV II verdoppelt. Bund und DB erhöhen ihre Beiträge stark. Auch die Infrastrukturunternehmen der DB steuern 44 Prozent mehr Mittel für Investitionen und Instandhaltung bei – insgesamt rund 24 Milliarden Euro. Zudem werden die Dividendenzahlungen der DB-Infrastrukturunternehmen vollständig reinvestiert. Die Investitionen fließen unter anderem in die Erneuerung von jährlich rund 2.000 Kilometern Gleis und 2.000 Weichen. Insgesamt wird in diesem Jahrzehnt die Erneuerung von 2.000 weiteren Eisenbahnbrücken in Angriff genommen. Rund sieben Milliarden Euro fließen allein in die Stellwerkstechnik. Die Laufzeit von zehn Jahren schafft mehr Planungssicherheit für die DB und die Wirtschaft. So können Kapazitäten bei Bau- und Planungsfirmen zukunftssicher aufgebaut und langfristige Vereinbarungen mit Lieferanten geschlossen werden. Das ist ein Anreiz für mehr Kapazität und Innovationen in der Bahnbaubranche. Bahnkunden profitieren unmittelbar, beispielsweise durch bessere Barrierefreiheit und zusätzlichen Wetterschutz auf Bahnsteigen. Zudem steht mehr Geld zur Verfügung, damit Baustellen weniger Auswirkungen auf den Bahnverkehr und Kunden haben. Für kapazitätsschonendes Bauen sorgen unter anderem Hilfsbrücken, zusätzliche Weichen oder Signale, die zusätzliche Flexibilität sichern. Neue Umrichterwerke sorgen für die Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien in das Bahnstrom-Netz. Die Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung setzt auf umfassende Transparenz und Kontrolle. Das Eisenbahn-Bundesamt überwacht, wie die Vereinbarung umgesetzt wird. Es wurden 17 Kriterien vereinbart, um den Erfolg der Vereinbarung zu messen. Verfehlt die DB die vertraglichen Vorgaben, werden Strafzahlungen fällig. Qualitätskennzahlen dokumentieren den Zustand des Netzes, wie viele Brücken erneuert wurden, wie viel Mittel in die Instandhaltung fließen und vieles andere mehr. Die vollständige LuFV III finden Sie unter www.bmvi.de

Quelle: DB Group press releases | 14 Jan 2020 | 11:58

DB im Dezember mit bester Pünktlichkeit seit 2016
Spitzenwerte im Fernverkehr bestätigen positiven Trend 2019 • Züge im Nah- und Fernverkehr insgesamt pünktlicher als im Vorjahr • DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz: Strategie ,Starke Schiene‘ greift

Quelle: DB Group press releases | 12 Jan 2020 | 12:03

BahnCard 25 und 50 jetzt auch zehn Prozent günstiger – Probe BahnCard schon ab 17,90 Euro
Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, die Mehrwertsteuer auch für die BahnCard 25 und 50 von derzeit 19 auf 7 Prozent abzusenken. Damit sind alle BahnCards ab dem 1. Februar 2020 rund zehn Prozent günstiger. DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber: „Wir freuen uns über die schnelle Einigung zwischen Bund und Ländern. Millionen BahnCard-Kunden sind die Gewinner dieser Entscheidung. Denn auch die Reduzierung der Mehrwertsteuer auf die BahnCards geben wir eins zu eins weiter. Das ist gleich zum Jahresauftakt ein weiterer Schritt in Richtung einer klimafreundlichen Mobilitätswende.“ Derzeit sind 5,2 Millionen BahnCards im Umlauf. Die Preise der BahnCard 25 und 50 sind seit 2014 stabil und werden jetzt sogar abgesenkt. Die BahnCard ist zusammen mit Deutschlands meistgenutzter Reise-App, dem DB Navigator, und Europas größtem Reise-Portal bahn.de fest im Alltag vieler Millionen Menschen verankert. Eine BahnCard 25 kostet für die 2. Klasse künftig 55,70 Euro (statt 62 Euro). Mit ihr erhalten Kunden 25 Prozent Rabatt auf alle Spar- und Flexpreise. Noch mehr sparen können Kunden mit einer BahnCard 50. Mit ihr gibt es auf Sparpreise ebenfalls 25 Prozent Rabatt, für Flexpreise zahlt man sogar nur die Hälfte. Die BahnCard 50 ist nun für die 2. Klasse ab 229 Euro (statt 255 Euro) erhältlich. Alle Kunden, die die BahnCard testen möchten, können dies mit der Probe BahnCard 25 für die 2. Klasse jetzt bereits ab 17,90 Euro (statt 19,90 Euro). Kunden, die bereits eine BahnCard 25 oder 50 mit erstem Geltungstag 1. Februar 2020 oder später gekauft haben, erhalten einen Gutschein über den Differenzbetrag. Die DB wird aktiv auf die betroffenen Kunden zugehen, diese brauchen selbst nichts zu veranlassen. Bereits zum 1. Januar hatte die DB die Preise für Tickets im Fernverkehr um rund zehn Prozent gesenkt. Um zehn Prozent sind auch die Preise für die BahnCard 100, für Streckenzeitkarten, zur Mitnahme von Fahrrädern sowie für die Sitzplatzreservierung gesenkt worden. Der Super Sparpreis – bislang ab 19,90 Euro im Verkauf – ist jetzt ab 17,90 Euro erhältlich. Mit BahnCard-Rabatt liegt der neue Einstiegspreis für den Fernverkehr bei 13,40 Euro – das ist der niedrigste reguläre Preis für eine Fahrkarte im Fernverkehr seit der Bahnreform 1994. Übersicht der neuen Preise für BahnCards 25/50 ab 1. Februar 2020 Angebot Preis 2. Klasse Preis 1. Klasse BahnCard 25 55,70 Euro 112 Euro ermäßigte BahnCard 25 36,90 Euro 72,90 Euro BahnCard 50 229 Euro 463 Euro ermäßigte BahnCard 50 114 Euro 226 Euro My BahnCard 25 34,90 Euro 72,90 Euro My BahnCard 50 61,90 Euro 226 Euro Probe BahnCard 25 17,90 Euro 35,90 Euro Probe BahnCard 50 71,90 Euro 143 Euro BahnCard 25 Business 65,50 Euro 131 Euro BahnCard 50 Business 293 Euro 586 Euro

Quelle: DB Group press releases | 10 Jan 2020 | 12:06

Stuttgart 21: Ministerpräsident Kretschmann und DB-Infrastrukturvorstand Pofalla auf Baustellenrundgang
Der Bau des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm schreitet voran. Von den rund 59 Kilometer langen Tunnelröhren sind knapp 50 Kilometer vorgetrieben. Rund 70 Prozent der Bahnsteigflächen für den künftigen Hauptbahnhof sind bereits in zehn Metern Tiefe betoniert. Davon konnten sich gestern der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann und DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla bei einem Rundgang über die Baustelle überzeugen. Für Ministerpräsident Winfried Kretschmann war es der erste Besuch auf einer Baustelle des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm, zu dem auch Stuttgart 21 gehört. Ministerpräsident Winfried Kretschmann: „Der Baufortschritt des Bahnprojekts Stuttgart-Ulm ist deutlich zu sehen. Das betrifft gerade auch die Kelchstützen der Dachkonstruktion. Mich beeindruckt die Leistung der Ingenieurinnen und Ingenieure, die hier eine eindrucksvolle Architektur geschaffen haben.“ „Der künftige Stuttgarter Hauptbahnhof verbindet zukunftsfähige Schieneninfrastruktur mit einem modernen und schönen Bahnhof“, sagte DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla. „28 Kelchstützen bilden das imposante Dach des zukünftigen Bahnhofs. Zudem ist der Knoten Stuttgart unser Pilotprojekt für die Digitalisierung der Schiene in Deutschland. Zukünftig fahren Züge öfter und in dichterer Taktung. Gemeinsam mit unseren Partnern schaffen wir so eine wesentliche Voraussetzung für die starke Schiene in Südwestdeutschland.“ Stuttgart 21 bedeutet die komplette Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart und ermöglicht viele neue Direktverbindungen im Fern- und Regionalverkehr. Die DB baut vier neue Bahnhöfe und 59 Kilometer Tunnel. Über zehn Millionen Fahrgäste im Fernverkehr in ganz Deutschland sollen jährlich vom Bahnprojekt Stuttgart–Ulm profitieren. Service für die Medien Die Internetseite www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de ist die zentrale Informationsplattform des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm und Stuttgart 21.

Quelle: DB Group press releases | 9 Jan 2020 | 13:26

Deutsche Bahn setzt Wohnraumoffensive fort
DB schließt neue Verträge mit Wohnungsgesellschaften • Neue digitale Wohnungs-Plattform für Mitarbeiter • Erweitertes Angebot für Auszubildende in Hamburg • Stuttgart mit eigener Wohnraumbeauftragten

Quelle: DB Group press releases | 9 Jan 2020 | 6:47

ICE 4 als Botschafter Baden-Württembergs unterwegs
Bahn stellt alle drei Wochen einen neuen ICE 4 auf die Schiene • Mehr Kapazität und Komfort für Bahnkunden •

Quelle: DB Group press releases | 8 Jan 2020 | 10:57



Videos Deutsche Bahn


Bahnhöfe in Deutschland

Suchen nach Bahnhöfen in Deutschland. Es wird die Stadt, der Bahnhof, die Adresse, das Bundesland, die Bahnmeisterei, die Kategorie, die Betriebsstelle, die Postleitzahl, der Aufgabenträger, ob Fernverkehrs- und Nahverkehrszüge verkehren und die Koordinaten angezeigt. Die Lage des Bahnhofes läßt sich über ein Kartenausschnitt betrachten. Auch ist es möglich direkt bei der DB nach dem gesuchten Bahnhof zu schauen. Die nächsten Abfahrts- und Ankunftszeiten der Züge von dem gesuchten Bahnhof sind ebenfalls abrufbar.


Zur Bahnhofssuche Stadt oder Ort eingeben

und noch etwas aus einem Bahnhof........



30 Minuten gratis WLAN an über 100 Bahnhöfen Info hier!

Bahncard-Service DB

Achtung! Bahncard nur als Abo - hier klicken

Bahncard kündigen



Bahnadressen und weitere Bahngesellschaften

Der Eisenbahn Webkatalog


Fahrgastverband PRO BAHN e.V.
  • 14.01.2020, Ministerium blockiert Ilztalbahn
    Der Bayerische Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr hat mit Schreiben vom 20. Dezember 2019 festgestellt, dass es weiterhin keine Potenzialanalyse für die Wiederaufnahme des regulären Schienenpersonennahverkehr (SPNV) auf der Ilztalbahn geben wird. Dies ist einer Pressemitteilung der Ilztalbahn GmbH zu entnehmen. Das Unternehmen ist empört über die Haltung des Ministerium (mit einem Minister, der gerade anderes zu tun hat, als ein Ministerium zu führen), da seit November nicht nur die Stadt Passau und der Landkreis Freyung-Grafenau eine Potenzialanalyse positiv sehen, sondern auch der Landkreis Passau. Der Stillstand bei der Ilztalbahn ist eine Blamage für den Freistaat Bayern und Ministerpräsident Söder.
  • 13.01.2020, PRO BAHN auf LinkedIn
    Seit 2010 gibt es die Facebook-Seite des Fahrgastverbands PRO BAHN, seit 2011 ist PRO BAHN auf Twitter vertreten. Und jetzt kann man uns auch auf LinkedIn finden: https://linkedin.com/company/fahrgastverband-pro-bahn – wir freuen uns auf allen Medien über Besucher und Abonnenten. Für alle, die Themen rund um Bus und Bahn im Auge behalten möchten, dürfte auch unser Twitter-Account @bahnoev mit Links zu Medienberichten hilfreich sein – einfach mal reinschauen. Verschiedene Untergliederungen von PRO BAHN liefern zudem regionale Informationen auf Twitter oder Facebook.
  • 12.01.2020, Pünktlichkeit der Deutschen Bahn
    In einer Pressemitteilung feiert die DB den besten Pünktlichkeitswert im Fernverkehr für einen Dezember seit 2016. Die Pünktlichkeit der DB lag im Dezember seit Jahren besser als in den Vorjahren – dies war aber nie so nachhaltig, dass es sich im nächsten Jahr fortgesetzt hätte. Die durchschnittliche Pünktlichkeit des Fernverkehrs in der zweiten Jahreshälfte hat sich seit 2017 nicht verbessert (jeweils 76,1 %). Die Pünktlichkeit im Regional- und S-Bahn-Verkehr der DB für das zweite Halbjahr hat seit 2016 sogar weiter abgenommen. Besonders die Fehler im Ballungsraumverkehr werden häufig bemängelt, weil hier sehr viel Menschen betroffen sind, und im gerade im Berufsverkehr größere Verspätungen und die vielen Ausfälle nicht hinnehmbar sind. Weitere Informationen und Grafiken finden sich auf Facebook.
  • 12.01.2020, Zeitschrift "Deine Bahn"
    "Deine Bahn" ist eine Fachzeitschrift von DB Training, Learning & Consulting und dem Verband Deutscher Eisenbahnfachschulen. Neben anderem enthält sie eine Kolumne "Bemerkenswerte Bahnhofsgastronomie". In der Dezember Ausgabe berichtet Karl-Peter Naumann, Ehrenvorsitzender von PRO BAHN über das Bahnhofsrestaurant in Eppstein. Natürlich sind auch die weiteren Artikel der Ausgabe lesenswert, und es lohnt sich immer, in das Archiv der Zeitschrift zu blicken.
  • 10.01.2020, Reif für zweite Bahnreform?
    Vorgestern erschien bei welt.de ein Gastbeitrag von Ulrich Lange, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag. Der Artikel enthielt den Satz: "Es ist Zeit für eine neue Bahnreform." Kurz vorher hatte das Netzwerk Europäischer Eisenbahnen (NEE) eine "Bahnreform II" gefordert. Auch PRO BAHN hat diese immer wieder getan, z.B. als Resolution vom März 2019. Heute hat Herr Lange das Thema in mehreren Medien erneut angesprochen (Interview, Artikel). In anderen Beiträgen liest man von Reaktionen der Grünen oder von der SPD. N-TV titelt "Union will DB-Konzern zerschlagen".
  • 10.01.2020, Fahrgast Aktuell
    Die erste Ausgabe von "Fahrgast Aktuell" für 2020 ist erschienen. In dem Newsletter informiert der Fahrgastverband PRO BAHN dieses Mal über die Forderung nach einem "Schienenfonds für die Reaktivierung von Bahnstrecken" sowie über Veranstaltungen mit und Pressemitteilungen von PRO BAHN. Ältere Ausgaben findet man im PDF-Format unten auf der Seite des Magazins "der Fahrgast".
  • 10.01.2020, Bahncard-Preise werden gesenkt
    Ab dem 1. Februar werden Bahncard 25 und Bahncard 50 sowie deren Varianten um 10 Prozent günstiger. Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, dass die Reduzierung der Mehrwertsteuer auch für diese Angebote gilt.
  • 09.01.2020, Scheuer plant "Bahngipfel" im Frühjahr
    In einem Interview (letzter Teil) kündigt Bundesverkehrsminister Scheuer an, noch in diesem Frühjahr zu einem Spitzengespräch einzuladen, um über die Ausrichtung des DB-Konzerns zu reden. Daran sollen "politisch Verantwortliche", auch von der Opposition, und Vertreter von Verbänden beteiligt sein. Eine AFP-Meldung fasst die Absichten des Ministers zusammen.
  • 09.01.2020, Nachtzüge - hin oder her?
    Bundesverkehrsminister Scheuer zeigte sich in zahlreichen Medienmeldungen offen für Gespräche über den Betrieb von Nachtzügen durch die Deutsche Bahn AG. Allerdings hat er, laut Antwort auf eine parlamentarische Anfrage , nicht vor, der DB AG Finanzmittel zur Wiedereinführung eines konzerneigenen Schlafwagenbetriebs zur Verfügung zu stellen, weil dafür das Kosten-Nutzen-Verhältnis zu schlecht sei. In einem Bahnforum liest man etwas von einem ÖBB-Mitarbeiter über die Unterschiede zwischen den Möglichkeiten und Absichten von ÖBB und DB.
  • 09.01.2020, Bündnis Knoten Aachen
    Gestern wurde ein "Bündnis Knoten Aachen" gegründet, dass die Modernisierung und den Ausbau der Schiene in der Region vorantreiben möchte. Eine PDF-Datei erläutert die "Maßnahmen für eine zukunftsfähige Schieneninfrastruktur im Knoten Aachen".