Wünsche allen Besuchern dieser informativen, privaten Homepage einen guten Abend!






Aktuelle Nahverkehr-Nachrichten, Bus und Bahn

Neues Fahrplankonzept für Busse vorgelegt - Kappel-Grafenhausen - badische-zeitung.de
Neues Fahrplankonzept für Busse vorgelegt - Kappel-Grafenhausen  badische-zeitung.de

Quelle: "Bus" - Google News | 1 Feb 2023 | 22:02

Kommentar zur Bahn: Wut statt Wurst | Politik - BILD
Kommentar zur Bahn: Wut statt Wurst | Politik  BILD

Quelle: "Bahn" - Google News | 1 Feb 2023 | 22:00

Maskenpflicht im Nahverkehr in Niedersachsen endet - NDR.de
Maskenpflicht im Nahverkehr in Niedersachsen endet  NDR.de

Quelle: "Nahverkehr" - Google News | 1 Feb 2023 | 21:46

USA: Er wollte ihn stoppen: Amokläufer erschießt U-Bahn-Mitarbeiter - BILD
USA: Er wollte ihn stoppen: Amokläufer erschießt U-Bahn-Mitarbeiter  BILD

Quelle: "Bahn" - Google News | 1 Feb 2023 | 21:41

Hollerner See bei Eching: Kein „Badebus“ von der S-Bahn-Station - Süddeutsche Zeitung - SZ.de
Hollerner See bei Eching: Kein „Badebus“ von der S-Bahn-Station  Süddeutsche Zeitung - SZ.de

Quelle: "Bahn" - Google News | 1 Feb 2023 | 21:39

S-Bahn-Tunnel drei Wochen lang gesperrt - fnp.de
S-Bahn-Tunnel drei Wochen lang gesperrt  fnp.de

Quelle: "Bahn" - Google News | 1 Feb 2023 | 21:12

Kommentar zum 49-Euro-Ticket - Attraktivitätsschub für den öffentlichen Nahverkehr - Deutschlandfunk
Kommentar zum 49-Euro-Ticket - Attraktivitätsschub für den öffentlichen Nahverkehr  Deutschlandfunk

Quelle: "Nahverkehr" - Google News | 1 Feb 2023 | 20:53

Elektro-Mobilität im Nahverkehr: Kaum E-Busse im Linienbetrieb in ... - Mainzund
Elektro-Mobilität im Nahverkehr: Kaum E-Busse im Linienbetrieb in ...  Mainzund

Quelle: "Nahverkehr" - Google News | 1 Feb 2023 | 20:32

Elektro-Mobilität im Nahverkehr: Kaum E-Busse im Linienbetrieb in ... - Mainzund
Elektro-Mobilität im Nahverkehr: Kaum E-Busse im Linienbetrieb in ...  Mainzund

Quelle: "Bus" - Google News | 1 Feb 2023 | 20:32

Heilbronn: Ein selbstfahrender Bus für den Bildungscampus in ... - http://meine.stimme.de/
Heilbronn: Ein selbstfahrender Bus für den Bildungscampus in ...  http://meine.stimme.de/

Quelle: "Bus" - Google News | 1 Feb 2023 | 20:28

Bahn - Messerattacke im Zug: Kritik an Behördenkommunikation ... - Süddeutsche Zeitung - SZ.de
Bahn - Messerattacke im Zug: Kritik an Behördenkommunikation ...  Süddeutsche Zeitung - SZ.de

Quelle: "Bahn" - Google News | 1 Feb 2023 | 20:05

Der Tag in Dorsten: Ende der Maskenpflicht in Bus und Bahn, Döner ... - Dorstener Zeitung
Der Tag in Dorsten: Ende der Maskenpflicht in Bus und Bahn, Döner ...  Dorstener Zeitung

Quelle: "Bus" - Google News | 1 Feb 2023 | 19:45

Warnstreik bei der Hochbahn legt U-Bahn- und Busverkehr lahm - NDR.de
Warnstreik bei der Hochbahn legt U-Bahn- und Busverkehr lahm  NDR.de

Quelle: "Bahn" - Google News | 1 Feb 2023 | 19:30

Maskenpflicht im Nahverkehr: Zwei Länder, zwei Regeln - NDR.de
Maskenpflicht im Nahverkehr: Zwei Länder, zwei Regeln  NDR.de

Quelle: "Nahverkehr" - Google News | 1 Feb 2023 | 19:30

S-Bahn Hamburg: Mann aus Bahn gezwungen – Vorwürfe gegen Sicherheitsdienst - Hamburger Abendblatt
S-Bahn Hamburg: Mann aus Bahn gezwungen – Vorwürfe gegen Sicherheitsdienst  Hamburger Abendblatt

Quelle: "Bahn" - Google News | 1 Feb 2023 | 19:20

Mann brutal aus S-Bahn gezerrt: Instagram-Video sorgt für Empörung - t-online
Mann brutal aus S-Bahn gezerrt: Instagram-Video sorgt für Empörung  t-online

Quelle: "Bahn" - Google News | 1 Feb 2023 | 19:06

Deutsche Bahn übernimmt nun auch den Paketdienst - Nordwest-Zeitung
Deutsche Bahn übernimmt nun auch den Paketdienst  Nordwest-Zeitung

Quelle: "Bahn" - Google News | 1 Feb 2023 | 19:00

Rund 93 Prozent aller Regionalzüge in Sachsen-Anhalt sind ... - Du bist Halle
Rund 93 Prozent aller Regionalzüge in Sachsen-Anhalt sind ...  Du bist Halle

Quelle: "DB" - Google News | 1 Feb 2023 | 18:45

Bahn - "Winter des Unmuts": Hunderttausende Briten streiken ... - Süddeutsche Zeitung - SZ.de
Bahn - "Winter des Unmuts": Hunderttausende Briten streiken ...  Süddeutsche Zeitung - SZ.de

Quelle: "Bahn" - Google News | 1 Feb 2023 | 18:44

Wunderline im Kreis Leer: Bahn bereitet Baustellen-Start bei Ihrhove ... - Nordwest-Zeitung
Wunderline im Kreis Leer: Bahn bereitet Baustellen-Start bei Ihrhove ...  Nordwest-Zeitung

Quelle: "DB" - Google News | 1 Feb 2023 | 18:14

Ab März: Zugang zur DB Lounge nur noch mit Fernverkehrs-Ticket (oder BahnCard 100) - Travel-Dealz.de
Ab März: Zugang zur DB Lounge nur noch mit Fernverkehrs-Ticket (oder BahnCard 100)  Travel-Dealz.de

Quelle: "DB" - Google News | 1 Feb 2023 | 17:49

Zwischen Nohra und Weimar: Busfahrer attackiert und beleidigt syrischen Fahrgast - Ostthüringer Zeitung
Zwischen Nohra und Weimar: Busfahrer attackiert und beleidigt syrischen Fahrgast  Ostthüringer Zeitung

Quelle: "Bus" - Google News | 1 Feb 2023 | 17:44

Umstellung auf Elektro-Busse: Aktiv-Bus stellt Pläne für neues Depot vor - shz.de
Umstellung auf Elektro-Busse: Aktiv-Bus stellt Pläne für neues Depot vor  shz.de

Quelle: "Bus" - Google News | 1 Feb 2023 | 17:42

Neue Zugverbindungen: Im Schlaf und mit Highspeed durch Europa - Tagesspiegel
Neue Zugverbindungen: Im Schlaf und mit Highspeed durch Europa  Tagesspiegel

Quelle: "DB" - Google News | 1 Feb 2023 | 17:30

Ende der Maskenpflicht im Nahverkehr: Das sagen Hertener - Hertener Allgemeine
Ende der Maskenpflicht im Nahverkehr: Das sagen Hertener  Hertener Allgemeine

Quelle: "Nahverkehr" - Google News | 1 Feb 2023 | 17:30

Das sagen Dorstener zum Maskenpflicht-Ende in Bus und Bahn - Marler Zeitung
Das sagen Dorstener zum Maskenpflicht-Ende in Bus und Bahn  Marler Zeitung

Quelle: "Bus" - Google News | 1 Feb 2023 | 17:30

Ohne Maskenpflicht in Bus und Bahn: „Trage weiterhin eine“ - Recklinghäuser Zeitung
Ohne Maskenpflicht in Bus und Bahn: „Trage weiterhin eine“  Recklinghäuser Zeitung

Quelle: "Bus" - Google News | 1 Feb 2023 | 17:28

Coronavirus in NRW: Maskenpflicht im Nahverkehr abgeschafft - Ruhr Nachrichten
Coronavirus in NRW: Maskenpflicht im Nahverkehr abgeschafft  Ruhr Nachrichten

Quelle: "Nahverkehr" - Google News | 1 Feb 2023 | 17:22

Einschränkungen im Stuttgarter S-Bahnverkehr dauern an - Aktuelle ... - Rheinpfalz.de
Einschränkungen im Stuttgarter S-Bahnverkehr dauern an - Aktuelle ...  Rheinpfalz.de

Quelle: "DB" - Google News | 1 Feb 2023 | 17:13

Corona-News-Ticker: Keine Maskenpflicht mehr in Hamburgs Nahverkehr - NDR.de
Corona-News-Ticker: Keine Maskenpflicht mehr in Hamburgs Nahverkehr  NDR.de

Quelle: "Nahverkehr" - Google News | 1 Feb 2023 | 17:07

DB-Chef feiert Fleischlos-Essen: Lieber vegan als pünktliche Bahn - BILD
DB-Chef feiert Fleischlos-Essen: Lieber vegan als pünktliche Bahn  BILD

Quelle: "DB" - Google News | 1 Feb 2023 | 17:01

Entblößt vor Kindern: Polizei erwischt Exhibitionisten auf frischer Tat - Schwäbische
Entblößt vor Kindern: Polizei erwischt Exhibitionisten auf frischer Tat  Schwäbische

Quelle: "Bus" - Google News | 1 Feb 2023 | 17:00

Hort und Schule in Daubitz: Fehlende Begleitung zum Bus, trotz riskanter Straße – es könnte eine Lösung geben - Lausitzer Rundschau
Hort und Schule in Daubitz: Fehlende Begleitung zum Bus, trotz riskanter Straße – es könnte eine Lösung geben  Lausitzer Rundschau

Quelle: "Bus" - Google News | 1 Feb 2023 | 17:00

Wangerooge: Deutsche Bahn übernimmt Paketdienst auf der Insel - Nordwest-Zeitung
Wangerooge: Deutsche Bahn übernimmt Paketdienst auf der Insel  Nordwest-Zeitung

Quelle: "DB" - Google News | 1 Feb 2023 | 16:35

Polizeigewalt in Hamburg? Instagram-Video löst Welle der Empörung aus - TAG24
Polizeigewalt in Hamburg? Instagram-Video löst Welle der Empörung aus  TAG24

Quelle: "DB" - Google News | 1 Feb 2023 | 15:36

MVV: Miesbach und Rosenheim werden Teil des MVV - München ... - Süddeutsche Zeitung - SZ.de
MVV: Miesbach und Rosenheim werden Teil des MVV - München ...  Süddeutsche Zeitung - SZ.de

Quelle: "Nahverkehr" - Google News | 1 Feb 2023 | 15:24

HVV Streik: Busse und U-Bahnen fallen aus – kein Ersatzverkehr
Seit den frühen Morgenstunden herrscht auf den Gleisen und Busstrecken der Hochbahn gähnende Leere. Hamburger müssen neben den Ausfällen auch mit Stau rechnen.Beschäftigte der Hochbahn sind am frühen Mittwochmorgen in einen 24-stündigen Warnstreik getreten. Ein Ersatzkonzept gibt es nicht. Seit drei Uhr fahren in Hamburg U-Bahnen und Hochbahn-Busse nicht mehr, wie Verdi-Gewerkschaftssekretärin Magdalene Waldeck am frühen Morgen sagte. "Wir gehen davon aus, dass gar nichts mehr fährt."Weil die U-Bahnen und Hochbahn-Busse in den Depots bleiben, wird mit erheblichen Auswirkungen auf den Berufsverkehr und vermehrten Staus auf den Straßen gerechnet. Einen Ersatzverkehr oder Notfahrplan gibt es nicht – zur Sicherheit, wie die Hochbahn erklärt.Hochbahn: Nicht fahren oder S-Bahnen und VHH-Busse nutzenDas Unternehmen erklärte: "Damit verbunden wäre ein hohes Sicherheitsrisiko, wenn sich Fahrgäste mit der Hoffnung auf ein vermeintliches Verkehrsangebot in zu volle Fahrzeuge oder auf Bahnsteigen drängeln".Hamburgerinnen und Hamburger kommen heute nur noch mit S-Bahnen sowie mit den in Hamburg verkehrenden Bussen der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) vom Fleck.Die Hochbahn bittet, an dem Tag möglichst auf Fahrten zu verzichten und – sollte das gar nicht gehen – nach Möglichkeit auf S-Bahnen und VHH-Buslinien auszuweichen. Welche Linien des Hamburger Verkehrsverbunds (HVV) bedient würden, darüber informierten unter anderem Durchsagen, die HVV-App und hvv.de.Schüler dürfen wegen Streik zuhause bleibenSchüler und Schülerinnen, die wegen des Hochbahnstreiks zu spät oder gar nicht zur Schule kommen, dürfen dadurch keine Nachteile erhalten. Dies twitterte die Schulbehörde am späten Dienstagabend. Eltern könnten zudem ihr Kind an ihrer Schule für Mittwoch abmelden, wenn der Schulweg unzumutbar sei.Die Hochbahn ist das mit Abstand größte Unternehmen im HVV. Es betreibt nach eigenen Angaben fast 120 Buslinien mit mehr als 1.400 Haltestellen – und vier U-Bahn-Linien auf einer Strecke von mehr als 100 Kilometern. Im letzten Vor-Corona-Jahr 2019 hatte die Hochbahn mit mehr als 2.000 Fahrzeugen 468 Millionen Fahrgäste transportiert.Streikende fordern mehr Lohn und kostenloses ÖPNV-TicketAm Donnerstag steht die dritte Verhandlungsrunde zwischen der Gewerkschaft Verdi und der Hochbahn an. Die Streikenden möchten mit dem Ausstand ihren Forderungen nach mehr Lohn Nachdruck verleihen: Verdi fordert für die rund 6.000 Hochbahn-Beschäftigten bei einer zwölfmonatigen Tariflaufzeit monatlich 600 Euro mehr Lohn. Zudem sollen Auszubildende monatlich zusätzlich 258 Euro und ein kostenloses Profiticket für den öffentlichen Nahverkehr erhalten.Die Hochbahn bietet bislang bei einer Laufzeit von 21 Monaten eine Erhöhung der Tarifentgelte rückwirkend zum 1. Januar um 4,5 Prozent, mindestens aber um 150 Euro an. Eine weitere Anhebung um 130 Euro sollte es ab dem 1. Januar 2024 geben, zudem eine steuerfreie Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 3.000 Euro. "Alle sind super sauer auf das Angebot vom Arbeitgeber", sagte Waldeck.

Quelle: nahverkehr | t-online | 1 Feb 2023 | 14:59

NRW: Bauarbeiten für den dreigleisigen Ausbau Emmerich ... - LOK Report
NRW: Bauarbeiten für den dreigleisigen Ausbau Emmerich ...  LOK Report

Quelle: "DB" - Google News | 1 Feb 2023 | 14:30

Haushalt 2023: Gladenbach macht weiter Schulden - Oberhessische Presse
Haushalt 2023: Gladenbach macht weiter Schulden  Oberhessische Presse

Quelle: "Nahverkehr" - Google News | 1 Feb 2023 | 14:23

Keine Maskenpflicht im NRW-Nahverkehr mehr - Westfälische Nachrichten
Keine Maskenpflicht im NRW-Nahverkehr mehr  Westfälische Nachrichten

Quelle: "Nahverkehr" - Google News | 1 Feb 2023 | 14:10

Bahnhofsneubau in Paderborn: ELA liefert DB Reisezentrum und ... - Gütsel Print und Online
Bahnhofsneubau in Paderborn: ELA liefert DB Reisezentrum und ...  Gütsel Print und Online

Quelle: "DB" - Google News | 1 Feb 2023 | 12:19

Coronavirus-Blog: Keine Maskenpflicht mehr in Hamburgs Nahverkehr
Zudem ist in Hamburg und Niedersachsen die Isolationspflicht für Infizierte ausgelaufen. Weitere Corona-News im Blog.

Quelle: Nahverkehr - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 12:03

Streik in Leipzig: LVB-Mitarbeiter wollen Petition an Stadt übergeben
Der aktuelle Streik bei den LVB soll laut Gewerkschaft zu keinen Fahrtausfällen führen. Es seien nur wenige Mitarbeiter im Ausstand. Am Mittwoch wollen Beschäftigte der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) der Stadt im Rathaus eine Petition mit mehr als 1.300 Unterschriften überreichen. Hintergrund sei die gescheiterte Runde der Tarifverhandlungen für die Mitarbeitenden im öffentlichen Nahverkehr, teilte die Gewerkschaft Verdi mit.Paul Schmidt, Landesfachbereichsleiter von Verdi, sagte zu t-online, dass Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen der Verkehrsbetriebe an der Übergabe teilnehmen werden. Inhalt der Petition seien die Forderungen der Gewerkschaft – und eine Sammlung mit Unterschriften von mehr als 1.300 LVB-Mitarbeitern, die diese Forderungen unterstützen.Übergeben werden soll das Papier am Mittwoch um 15 Uhr im Rathaus. Finanzbürgermeister Torsten Bonew, der gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der stadteigenen LVB ist, soll die Forderungen entgegennehmen, sagte Schmidt.Leipzig: Gewerkschaft fordert 500 Euro mehr GehaltWährenddessen sind einige Beschäftigte am Mittwoch zu einer Arbeitsniederlegung aufgerufen. "Es handelt sich bewusst um wenige Dutzend streikende Mitarbeiter", sagte Schmidt. Laut Informationen von t-online sollen es zwischen 30 und 50 Mitarbeitende sein, die sich am Mittwoch im Ausstand befinden. Der Verdi-Sprecher betonte, dass man noch keine Eskalation provozieren möchte, die den Verkehr in Leipzig lahmlegen würde.Nach Angaben der LVB kann es zu Ausfällen einiger Fahrten kommen. Verdi erwartet, dass es am Mittwoch keine spürbaren Einschränkungen im Leipziger Bus- und Straßenbahnverkehr geben wird. Sollte es dennoch zu Ausfällen kommen, sei dies wohl "eher dem hohen Krankenstand und den zahlreichen unbesetzten Stellen geschuldet", sagte Schmidt am Mittwoch. Verdi fordert für die Angestellten von Bund und Kommunen 10,5 Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 500 Euro mehr im Monat. Die Arbeitgeber lehnen dies derzeit ab. Am 22. Februar soll die nächste Verhandlungsrunde starten. Bis dahin ist wohl mit weiteren Warnstreiks zu rechnen

Quelle: nahverkehr | t-online | 1 Feb 2023 | 11:38

Mann brutal aus Hamburger S-Bahn gezerrt: Instagram-Video sorgt für Empörung
Ein Video zeigt, wie mehrere Security-Männer einen Mann mithilfe von Polizisten zu Boden drücken. Bahn und Polizei wehren sich gegen Vorwürfe. Ein auf Instagram veröffentlichtes Video befeuert die Deb ...

Quelle: Bahn - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 11:29

Bahn - Brokstedt:Nach Messerattacke im Zug: Kritik an Behördenkommunikation
Nach der tödlichen Messerattacke in einem Zug zwischen Kiel und Hamburg treten zunehmend Defizite in der Zusammenarbeit zwischen Behörden zu Tage - gerade ...

Quelle: Bahn - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 10:36

Maskenpflicht im Nahverkehr in Niedersachsen endet
Ab diesem Donnerstag müssen Fahrgäste in Niedersachsen und Bremen im Nahverkehr in Bus und Bahn keine Maske mehr tragen. Auch im öffentlichen Fernverkehr wird die Pflicht aufgehoben.

Quelle: Nahverkehr - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 10:02

Mönchengladbach: Masken im Bus nicht mehr Pflicht
In ganz NRW ist die Mund-Nasen-Bedeckung im Nahverkehr kein Muss mehr. Wie Fahrgäste in der Vitusstadt mit den Lockerungen umgehen.

Quelle: Bus - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 10:01

Warnstreik Bus- und Bahnfahrer der Leipziger Verkehrsbetriebe fordern mehr Lohn
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Leipziger Verkehrsbetriebe fordern mehr Lohn. Von den angekündigten Streiks sollen Fahrgäste so wenig wie möglich mitbekommen, meinen die Verkehrsbetriebe.

Quelle: Bus - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 9:57

Keine Maske im Nahverkehr: Drese beruft sich auf Experten
Aus Sicht der Gesundheitsministerin ist das Auslaufen der Maskenpflicht im Nahverkehr vertretbar. «Wir haben uns wöchentlich mit dem Expertenrat verständigt, wann ein Ausstieg aus der Maskenpflicht in ...

Quelle: Nahverkehr - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 9:57

Mecklenburg-Vorpommern Keine Maske im Nahverkehr: Drese beruft sich auf Experten
Schwerin (dpa/mv) - Aus Sicht der Gesundheitsministerin ist das Auslaufen der Maskenpflicht im Nahverkehr vertretbar. "Wir haben uns wöchentlich mit dem Expertenrat verständigt, wann ein Ausstieg aus ...

Quelle: Nahverkehr - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 9:03

Gesundheit - Schwerin:Keine Maske im Nahverkehr: Drese beruft sich auf Experten
Aus Sicht der Gesundheitsministerin ist das Auslaufen der Maskenpflicht im Nahverkehr vertretbar. "Wir haben uns wöchentlich mit dem Expertenrat ...

Quelle: Nahverkehr - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 8:57

Gesundheitsministerin : Keine Maske im Nahverkehr: Drese beruft sich auf Experten
Hier finden Sie Informationen zu dem Thema „Gesundheitsministerin “. Lesen Sie jetzt „Keine Maske im Nahverkehr: Drese beruft sich auf Experten“.

Quelle: Nahverkehr - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 8:57

Schwarzfahrer in der S-Bahn Mit gezinkten Tickets in S-Bahn unterwegs
Die Bundespolizei hat zwei Schwarzfahrer festgenommen. Sie waren mit einer manipulierten Fahrkarte unterwegs. In einer S-Bahn der Linie S 4 vom Stuttgart er Hauptbahnhof Richtung Marbach sind am Diens ...

Quelle: Bahn - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 8:39

Rangierlok geht in Bahn-Werkstatt in Flammen auf
In einer Werkstatt der Deutschen Bahn in Ingolstadt ist eine Rangierlok in Brand geraten. Mitarbeiter alarmierten die Feuerwehr und versuchten noch, den Brand selbst zu löschen, wie die Polizei am Mit ...

Quelle: Bahn - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 8:30

Bus-Shuttle für Bürgerversammlung zu Unterkunft in Upahl
Der Landkreis Nordwestmecklenburg hat für die am Freitag angesetzte Bürgerversammlung zur Flüchtlingsunterkunft in Upahl einen Shuttle-Service organisiert. Das Nahverkehrsunternehmen Nahbus werde zwis ...

Quelle: Bus - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 7:55

Bayern Rangierlok geht in Bahn-Werkstatt in Flammen auf
Ingolstadt (dpa/lby) - In einer Werkstatt der Deutschen Bahn in Ingolstadt ist eine Rangierlok in Brand geraten. Mitarbeiter alarmierten die Feuerwehr und versuchten noch, den Brand selbst zu löschen, ...

Quelle: Bahn - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 7:34

BILD Politik Inland Der Chef feiert fleischlos-Essen: Lieber vegan als pünktliche Bahn
Hach, wenn die Deutsche Bahn nur eine vegane Restaurantkette wäre… Bahnchef Richard Lutz (58) lässt es sich im Zug-Bordbistro ordentlich schmecken.

Quelle: Bahn - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 7:28

Mecklenburg-Vorpommern Bus-Shuttle für Bürgerversammlung zu Unterkunft in Upahl
Schwerin/Upahl (dpa/mv) - Der Landkreis Nordwestmecklenburg hat für die am Freitag angesetzte Bürgerversammlung zur Flüchtlingsunterkunft in Upahl einen Shuttle-Service organisiert. Das Nahverkehrsunt ...

Quelle: Bus - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 7:00

HVV Streik: Busse und U-Bahnen fallen aus – kein Ersatzverkehr
Seit den frühen Morgenstunden herrscht auf den Gleisen und Busstrecken der Hochbahn gähnende Leere. Hamburger müssen neben den Ausfällen auch mit Stau rechnen.

Quelle: Bahn - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 6:59

Flüchtlinge - Upahl - Bus-Shuttle für Bürgerversammlung zu Unterkunft in Upahl
Der Landkreis Nordwestmecklenburg hat für die am Freitag angesetzte Bürgerversammlung zur Flüchtlingsunterkunft in Upahl einen Shuttle-Service organisiert.

Quelle: Bus - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 6:55

Bahn - Brokstedt:Schutz des mutmaßlichen Täters von Brokstedt besteht noch
Über eine Rücknahme des sogenannten subsidiären Schutzstatus für den mutmaßlichen Täter von Brokstedt ist nach Angaben des Bundesamtes für Migration ...

Quelle: Bahn - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 6:54

Keine Maske mehr im Bus: Viele Fahrgäste in Witten atmen auf
Seit dem 1. Februar muss keine Maske mehr in Bus und Bahn getragen werden. So reagieren Fahrer und Fahrgäste in Witten auf die neue Freiheit.

Quelle: Bus - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 6:36

Düsseldorf/Köln: Wie Menschen im Nahverkehr auf den Wegfall der Maskenpflcht reagieren
Mehr als zweieinhalb Jahre nach ihrer Einführung fällt die Maskenpflicht im NRW-Nahverkehr. Um sich weiterhin zu schützen, tragen viele aber freiwillig weiter eine Maske. Andere haben noch gar nicht m ...

Quelle: Nahverkehr - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 5:58

Meschede: Wie die Masken in Bus und Bahn fallen – oder nicht
Seit dem 1. Februar ist die Maskenpflicht wegen Corona im ÖPNV gefallen. Wie gehen die Menschen in Meschede damit um? Ein Blick in Bus und Bahn.

Quelle: Bus - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 5:57

Maskenpflicht in Bus und Bahn fällt bundesweit
Viele sind erleichtert, andere wollen sie weiter tragen: Ab Donnerstag ist die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen bundesweit vorerst Geschichte.

Quelle: Bus - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 5:29

S-Bahn zwischen Alexanderplatz und Ostbahnhof fährt wieder
Am Mittwochmorgen fuhren die S-Bahnen vom Alexanderplatz Richtung Osten nicht. Es war nicht die einzige Sperrung.

Quelle: Bahn - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 5:24

Deutsche Bahn ändert Service: Gäste müssen draußen bleiben
Die Deutsche Bahn ändert zum 1. März 2023 die Zugangsbedingungen für die DB Lounges. Künftig dürfen diese nur noch von Personen mit einem gültigen Fernverkehrsticket der ersten Klasse betreten werden.

Quelle: Bahn - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 4:30

Corona-Maßnahmen: In Nordrhein-Westfalen ist die Maskenpflicht im Nahverkehr beendet
Nach drei Jahren fällt im Bundesland NRW die Verpflichtung, im ÖPNV eine Maske zum Schutz vor Corona zu tragen. Die Kölner Verkehrsbetriebe ziehen eine positive Bilanz.

Quelle: Nahverkehr - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 3:56

Verstärkte Stellwerkbewachung: Kritik an Sicherheitsvorkehrungen der DB – Hintergründe für Sabotage noch unklar
Der Bundesverband für den Schutz Kritischer Infrastruktur (BSKI) fordert bessere Sicherheitsvorkehrungen. Die Bahn verwies auf bereits verstärkte Bemühungen zum Schutz der Infrastruktur gegen Eingriff ...

Quelle: DB - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 3:25

Nach mehr als 1000 Tagen: Maskenpflicht im Nahverkehr in Brandenburg und Berlin endet
Nach 1011 Tagen endet am 2. Februar die Maskenpflicht im Nahverkehr. Die BVG hat nach eigener Aussage seit Sommer 2020 etwa 30.000 Vertragsstrafen gegen hartnäckige Verweigerer verhängt.

Quelle: Nahverkehr - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 2:06

Totalausfall!: Warnstreik legt Hamburgs Nahverkehr lahm
Du hast folgende zwei Optionen: Nutzen Sie BILD.de ohne Tracking, Cookies und ohne personalisierte Werbung BILD Pur ist für alle Nutzer, die nicht getrackt werden möchten. Außer den unbedingt erford ...

Quelle: Nahverkehr - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 1:24

Bus- und Bahn-Streik: So ist die Lage auf Hamburgs Straßen
Keine U-Bahn, keine Busse – ein Verkehrschaos scheint dadurch vorprogrammiert. Doch ist dem auch so? Die MOPO fragte am Mittwochmorgen bei der ...

Quelle: Bus - BingNachrichten | 1 Feb 2023 | 1:18

Coronavirus: Reisende können Bus und Bahn deutschlandweit ohne Maske nutzen
In Hamburg und NRW ist die Maskenpflicht bereits heute aufgehoben – ab Donnerstag können Passagiere dann bundesweit im Nah- und Fernverkehr ohne Mund-Nasen-Schutz reisen. Das Gesundheitsministerium wi ...

Quelle: Bus - BingNachrichten | 31 Jan 2023 | 23:35

39 Setra Low Entry für Busflotten in Sachsen und Thüringen
Leinfelden-Echterdingen / Pirna: Mit der Regionalverkehr Schweiz-Osterzgebirge GmbH (RVSOE), der Moveas GmbH und der Regiobus Mittelsachsen GmbH, setzen drei große Regionalanbieter in Sachsen und Thüringen auf die Vorzüge der Setra Low Entry

Quelle: info@newstix.de | 31 Jan 2023 | 17:58

Jetzt neu im DB Navigator: Tickets des Verkehrsverbundes Move (Region Schwarzwald-Baar-Heuberg) buchbar
Stuttgart: Ein Klick und schon unterwegs: Ab 1. Februar können Fahrgäste Tickets des Verkehrsverbundes „Move“ (Region Schwarzwald-Baar-Heuberg) entspannt und kontaktlos in der App „DB Navigator“ kaufen. Die neue Kooperation zwischen der

Quelle: info@newstix.de | 31 Jan 2023 | 17:58

MENTZ liefert die Middleware für die Anschlussvormeldung per App an die BEG
München: Mit großem Medienecho hat die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) die „Anschlussvormeldung per App“ in bayerischen Regionalzügen bekannt gegeben. Kernstück dieser deutschlandweit einmaligen Innovation ist eine Software, die von der

Quelle: info@newstix.de | 31 Jan 2023 | 17:58

Sachbearbeiter/in (m/w/d) Angebotsplanung
Arbeitgeber: Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig Aufgaben: Konzeptionelle Angebotsplanung, Entwicklung und Abstimmung des SPNV-Angebots in einem Ballungsraum mit über 1 Mio. Einwohnern. fachliche Federführung bei der Bearbeitung von Fahrplänen. Erarbeitung konzeptioneller und inhaltlicher

Quelle: info@newstix.de | 31 Jan 2023 | 17:58

Experte (m/w/d) Einnahmen und Erlöse für bwegt
Arbeitgeber: NVBW - Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH Aufgaben: Sie vertreten die Interessen des Landes Baden-Württemberg als Erlösverantwortlicher in Verkehrsverbünden. Sie begleiten die Weiterentwicklung der Einnahmeaufteilungsverfahren in Verkehrsverbünden. Kontinuierliches Monitoring der

Quelle: info@newstix.de | 31 Jan 2023 | 17:58

Qualitätsdaten schaffen Transparenz
Magdeburg: Ab sofort können auf der Website der NASA GmbH unter https://www.nasa.de/verkehr-planung/qualitaet die Qualitätsdaten des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) abgerufen werden. Aufgelistet werden alle von

Quelle: info@newstix.de | 31 Jan 2023 | 17:58

HR-Berater*in Personalgewinnung (befristet bis 30.09.2024)
Arbeitgeber: Kölner Verkehrs-Betriebe AG Aufgaben: Prozessverantwortung: Du steuerst eigenverantwortlich den gesamten Recruitingprozess, von der Bedarfsanforderung bis zur erfolgreichen Besetzung verschiedenster Positionen. Dabei lernst du unsere Vielfalt an Berufsgruppen kennen:

Quelle: info@newstix.de | 31 Jan 2023 | 17:58

Sachbearbeiter (m/w/d) Verkehrsmarketing
Arbeitgeber: EWR GmbH Aufgaben: Vorbereitung und Durchführung von Marketingmaßnahmen. Konzeption und Erstellung von Marketingmaterialien in Zusammenarbeit mit Marketingagenturen. Weiterführung vorgegebener sowie Entwicklung neuer Konzeptansätze. Redaktionelle

Quelle: info@newstix.de | 31 Jan 2023 | 17:58

Gesetzentwurf zur Einführung des Deutschlandtickets veröffentlicht
Berlin: Der bdo informiert über die aktuellen Entwicklungen beim Deutschlandticket: Am 30. Januar um 19.40 Uhr wurde der Gesetzentwurf für eine Neunte Änderung des Regionalisierungsgsetzes den Verbänden zur Stellungnahme vorgelegt. Die Frist

Quelle: info@newstix.de | 31 Jan 2023 | 17:58

Sicherheit und Planbarkeit haben Vorrang Warnstreiks: HOCHBAHN rechnet nicht mit Betriebsaufnahme
Hamburg: Der von der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di angekündigte 24-stündige Warnstreik bei der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) wird massive Auswirkungen auf die Fahrgäste im hvv haben. Das Unternehmen rechnet nicht damit, mit

Quelle: info@newstix.de | 31 Jan 2023 | 17:58

Stellwerke der DB lahmgelegt: Ermittlungen in alle Richtungen
Nach wiederholten Manipulationen in Stellwerken der Deutschen Bahn ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft nach eigenen Angaben in alle Richtungen. | TAG24 ...

Quelle: DB - BingNachrichten | 31 Jan 2023 | 12:21

Ulm/Landkreis Neu-Ulm: Ding-Tickets über die DB-App kaufen: Wann ist das möglich?
Handytickets für das Ding-Gebiet soll es künftig auch im DB Navigator geben. Doch derzeit liegen die Pläne zwangsläufig auf Eis, der Ausgang ist offen.

Quelle: DB - BingNachrichten | 31 Jan 2023 | 10:08

Corona-Isolationspflicht endet in Niedersachsen am Mittwoch
In Niedersachsen endet zum Mittwoch die Pflicht zur häuslichen Isolation für Corona-positive Personen sowie die Maskenpflicht im Nahverkehr. Ein Überblick.Wer sich mit dem Coronavirus infiziert, muss sich von diesem Mittwoch an in Niedersachsen nicht mehr verpflichtend häuslich isolieren. Hintergrund ist die auslaufende Isolationspflicht. Diesen Schritt hatten die beiden Bundesländer vor knapp drei Wochen angekündigt.Einige Bundesländer hatten diese Pflicht bereits aufgehoben. Auch in Bremen läuft am Mittwoch die Isolationspflicht aus. Die wurde in Niedersachsen zuvor etliche Male verlängert. Sie gilt seit September 2021. Wer eine Corona-Infektion hat, muss sich für fünf Tage in häusliche Isolation begeben. Am Mittwoch endet ebenfalls die Pflicht, einen positiven Schnelltest mit einem PCR-Test zu überprüfen.Maskenpflicht in Nahverkehr und Fernzügen endet am DonnerstagAn diesem Donnerstag endet zudem die Maskenpflicht im Nahverkehr in beiden Bundesländern, bundesweit ebenfalls in Fernzügen, also etwa bei Reisen mit der Deutschen Bahn.Seit Beginn der Corona-Pandemie vor rund drei Jahren wurden in Niedersachsen nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) rund 3,8 Millionen Infektionen gemeldet. Das Bundesland hat rund acht Millionen Einwohner. Im Bundesland Bremen waren es den Angaben zufolge etwas mehr als 300.000 Corona-Infektionen – rund 680.000 Menschen leben dort.

Quelle: nahverkehr | t-online | 31 Jan 2023 | 8:41

DB Fernverkehr AG neuer Paketdienst-Partner auf Wangerooge
Für Paketdienstleistungen auf der Ostfriesischen Insel Wangerooge ist ab dem 01. Februar 2023 die DB Fernverkehr AG neuer Partner der Ostfriesischer-Flugdienst GmbH (OFD) mit Sitz in Emden. Die DB Fer ...

Quelle: DB - BingNachrichten | 31 Jan 2023 | 8:30

Bahnhofsneubau in Paderborn: ELA liefert DB-Reisezentrum und Baubüro
Zwei Etagen, 24 ELA Bürocontainer und 360 Quadratmeter Gesamtfläche: Mit dieser mobilen Raumlösung unterstützt ELA die aktuelle Großbaustelle am Hauptbahnhof Paderborn. Der alte Bahnhof wird nun abger ...

Quelle: DB - BingNachrichten | 31 Jan 2023 | 5:57

Baby in ICE geboren – DB gratuliert mit „Vanilla Ice“-Song
Der kleine Félix hatte es plötzlich sehr eilig. Die Deutsche Bahn verkündet die frohe Nachricht in einem selbstironischen Tweet.

Quelle: DB - BingNachrichten | 31 Jan 2023 | 2:00

Sabotage-Angriff auf DB in NRW: Experten fordern mehr Sicherheit
Nach mehreren Sabotage-Angriffen auf die Stellwerke der Deutschen Bahn in NRW fordern Experten mehr Sicherheit. Einige Züge mussten Notbremsungen einlegen.

Quelle: DB - BingNachrichten | 30 Jan 2023 | 23:59

DB Schenker meldet ersten Einsatz von MAN-„eTrucks“ für 2024
(Bild: MAN Trucks & Bus) DB Schenker hat mit dem Nutzfahrzeughersteller MAN Truck & Bus, wie es heißt, als erster Kunde eine Vereinbarung zur Übernahme des neuen MAN-„eTrucks“ unterzeichnet.

Quelle: DB - BingNachrichten | 30 Jan 2023 | 23:51

DB: Immer wieder Ziel von Sabotage
Nach vier erzwungenen Notbremsungen von Zügen in Essen und zwei anderen Städten ermittelt die Polizei: Ist die Deutsche Bahn wieder das Ziel von Sabotage?

Quelle: DB - BingNachrichten | 30 Jan 2023 | 6:50

Radeberg: DB Schenker vergrößert sich am Standort Radeberg
Der Logistikdienstleister DB Schenker baut seinen Standort in Radeberg aus. Was in der Christoph-Seydel-Straße entstanden ist und warum das Unternehmen gerade jetzt investiert.

Quelle: DB - BingNachrichten | 29 Jan 2023 | 19:20

49-Euro-Ticket kommt am 1. Mai – Einigung erzielt
Die Verhandlungen liefen schleppend, doch nun konnten sich Bund und Länder einigen: Das neue Monatsticket im Nahverkehr soll im Mai starten.Bund und Länder haben sich am Freitag auf einen Start des 49-Euro-Monatstickets zum 1. Mai geeinigt. "Das, was viele sich wünschen, wird zum 1. Mai Realität", sagte der Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz, NRW-Verkehrsminister Oliver Krischer (Grüne), am Freitag nach der Sitzung einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe.Verkaufsstart des bundesweiten Tickets für Busse und Bahnen im Regionalverkehr soll demnach der 3. April werden, sagte er. Es seien in diesen Fragen nicht nur Fortschritte erzielt, "sondern über die wirklich wichtigen Punkte eine endgültige Verständigung erreicht" worden, sagte Krischer.Die Einigung steht aber noch unter dem Vorbehalt, dass die EU-Kommission dem 49-Euro-Ticket zustimmt. Das Vorhaben betrifft beihilferechtliche Fragen, die die Kommission derzeit überprüft. Das europäische Beihilferecht regelt, ob eine staatliche Maßnahme unangemessen stark in den Wettbewerb eingreift.Das Deutschlandticket soll Nachfolger des 9-Euro-Tickets aus dem Sommer werden, das über 50 Millionen mal verkauft wurde. Es galt in den Monaten Juni bis August und man konnte mit Bus und Bahn für monatlich neun Euro im Nahverkehr bundesweit unterwegs sein. Dieses Prinzip soll auch für das neue Deutschlandticket für jetzt 49 Euro gelten. Die Verkehrsunternehmen hatten erklärt, der Start am 1. Mai sei technisch möglich, wenn jetzt letzte Fragen geklärt würden.Wissing will digitales TicketEinigung erzielten Bund und Länder laut Krischer auch über das sogenannte Jobticket. Arbeitgeber sollen demnach die Möglichkeit bekommen, das Ticket mit einem fünfprozentigen Abschlag zu kaufen. Voraussetzung ist, dass sie es mit einem Abschlag von mindestens 25 Prozent an ihre Beschäftigten weiterreichen.Eigentlich sollte es schon zu Jahresbeginn starten, doch Bund und Länder stritten über Einzelregelungen. So plädierte Wissing für ein rein digitales Ticket, während einige Länder auch solche in Papierform anbieten wollten. Weder Krischer noch der Bund äußerten sich, wie genau die Frage gelöst wurde. dpa-Informationen zufolge kam es in der Frage zu keiner Einigung.Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) forderte zuletzt aber zumindest übergangsweise die Möglichkeit für Verkehrsverbünde, auch ein Papierticket ausstellen zu können. Nicht alle Verbünde verfügen demnach über die Möglichkeit, ein digitales Ticket anbieten zu können.

Quelle: nahverkehr | t-online | 27 Jan 2023 | 16:20

Nahverkehr | OVG stärkt ÖPNV: Klage gegen Linie in Düsseldorf abgewiesen
Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht in Münster hat mit einem Urteil die Notwendigkeit für den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs betont. Der Anwohner einer neuen Stadtbahnlinie in Düsseldorf hatte gegen den Bau geklagt. Die neue Linie soll vom Freiligrathplatz nahe des Messegeländes im Norden der Stadt bis zum Flughafen Düsseldorf führen. Das OVG wies die Klage gegen den Planfeststellungsbeschluss der Bezirksregierung Düsseldorf aus dem Jahr 2019 ab, wie das Gericht am Donnerstag mitteilte. Das Urteil ist nicht noch nicht rechtskräftig. Der Kläger kann Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig einlegen.Mit dem Bau der neuen Linie wird das bestehende Netz in der Landeshauptstadt erweitert. Die Planung dafür sei gerechtfertigt, sagte der 20. Senat des OVG in seiner Urteilsbegründung. Die Planung entspräche den Zielen des Personenbeförderungsgesetzes und des ÖPNV-Gesetzes. "Außerdem ist das Vorhaben vernünftigerweise geboten. Es trägt zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und Attraktivität des ÖPNV bei", heißt es in der Mitteilung. Fehler in der Planung, auch bei den Schutzmaßnahmen für die Anwohner, konnte das Gericht nicht entdecken. Eindeutig bessere Varianten für die Streckenführung hätten sich nicht ergeben.

Quelle: nahverkehr | t-online | 26 Jan 2023 | 16:21

Berlin: U-Bahnlinie U2 noch monatelang unterbrochen
Auf der Berliner U-Bahn-Linie U2 ist keine schnelle Besserung in Sicht. Wegen eines beschädigten Tunnels ist die Linie noch monatelang unterbrochen.Der eingeschränkte Verkehr auf der Berliner U-Bahn-Linie U2 dauert offenbar noch Monate an. Nach übereinstimmenden Medienberichten teilte Verkehrsstaatssekretärin Meike Niedbal am Mittwoch mit, dass die Unterbrechung der Linie am Alexanderplatz voraussichtlich noch bis Ende der Sommerferien anhalten werde. Die Ferien enden in diesem Jahr am 27. August. Seit Oktober ist der Verkehr auf der U2 am Alexanderplatz nur noch eingleisig möglich. Infolge von Bauarbeiten für ein geplantes Hochhaus waren im Bereich der U-Bahn die Tunnelröhren um einige Zentimeter abgesackt, wodurch Risse entstanden. Seitdem verkehrt die U2 zwischen den Bahnhöfen Klosterstraße und Senefelderplatz per Pendelverkehr im 15-Minuten-Takt. Das führt zu deutlich längeren Fahrzeiten auf der Linie. Bauherr muss nötige Unterlagen vorlegenDas Immobilienunternehmen Covivio ist Bauherr des Hochhauses. Covivio habe zugesagt, in Kürze alle Unterlagen bei den zuständigen Behörden einzureichen, sagte Niedbal dem RBB. Nach deren Prüfung und Genehmigung könnten die Bauarbeiten im Tunnel beginnen. Das Ziel, den Bahntunnel zum Ende der Sommerferien wieder in Betrieb zu nehmen, beruht auf Schätzungen von Covivio.Anfang der Woche dementierte die BVG Gerüchte, wonach der Tunnel möglicherweise komplett abgerissen und neu gebaut werden müsse. "Sobald der Baugrund von Covivio durch das geplante Injektionsverfahren erfolgreich verdichtet und von Prüfingenieuren die Stabilität bestätigt wurde, wollen wir auf der betroffenen Tunnelseite umgehend den sicheren Betrieb wieder aufnehmen", teilte das Unternehmen mit. Man wolle den Fahrgästen schnellstmöglich einen regulären und sicheren Betrieb auf der U2 anbieten. Dazu sei man mit allen Beteiligten im steten Austausch.

Quelle: nahverkehr | t-online | 26 Jan 2023 | 11:05

München: 86 Bäume müssen weg für U-Bahn-Ausbau
Die Linie U5 soll verlängert werden. Jetzt startet der zweite Bauabschnitt, mit Folgen für etliche Bäume. Das Baureferat in München beginnt mit den Bauarbeiten für den zweiten Bauabschnitt der Verlängerung der U-Bahn-Linie 5 nach Pasing. Bereits seit Januar 2022 laufen die Arbeiten für den ersten Bauabschnitt, der vom Laimer Platz bis zum künftigen U-Bahnhof Willibaldstraße reicht.Der zweite Bauabschnitt startet bei der Fischer-von-Erlach-Straße, geht weiter unter der Kleingartenanlage sowie der Sportfläche im Bereich des Westbades zur Straße Am Knie und verläuft weiter bis zum Bahnhof Pasing.Gutachter untersucht BäumeAllerdings müssen für diesen zweiten Teil der Bauarbeiten viele Bäume weichen. Grund: Das künftige Baufeld für den neuen U-Bahnhof "Am Knie" muss freigeräumt werden. Zunächst müssen dafür 86 Bäume und weiteres Gehölz entfernt werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Zuvor seien bereits alle betroffenen Bäume von einem Gutachter untersucht worden, ob sie sich für eine Verpflanzung eignen.Das Ergebnis: 18 große Bäume können verpflanzt werden. Sie sollen in den öffentlichen Grünanlagen an der Paul-Gerhardt-Allee und am Langwieder See ihren neuen Standort finden. Für die Arbeiten muss die Straße in Richtung stadtauswärts bis 28. Januar zwischen 9 und 15 Uhr gesperrt werden. Der Fuß- und Radweg ist davon nicht betroffen.

Quelle: nahverkehr | t-online | 23 Jan 2023 | 17:01

Gezielte Kontrollen in Hamburg: Werden Arme im Nahverkehr stärker kontrolliert?
An den Kontrollen im Hamburger Nahverkehr gibt es scharfe Kritik: Sie sollen vor allem Ärmere treffen. Verschiedene Gruppen setzen Kreativität dagegen.Jeden Tag fahren knapp zwei Millionen Menschen im Großraum Hamburg mit Bussen, Fähren, U- und S-Bahnen zur Arbeit, zur Ausbildung, zum Amt oder einfach von A nach B. Wer Bahnsteig oder Bus verlässt, wird dabei manchmal fast überfallartig von bis zu 30 Uniformierten abgefangen: "Die Fahrkarten bitte." Immer wieder führen die Verkehrsbetriebe solche Kontrollen durch.Die sogenannten Abgangskontrollen sind seit Jahren gängige Praxis und werden schwerpunktmäßig an bestimmten Haltestellen durchgeführt, wie die Antworten auf Kleine Anfragen in der Hamburger Bürgerschaft belegen. Kritiker sagen: Die Kontrolleure haben es dabei besonders auf die Armen abgesehen.Im Jahr 2022 waren davon vor allem die Stationen Barmbek (29), Wandsbek Markt (24), Billstedt (24), Veddel (23), Altona (22), Wilhelmsburg (21), Harburg (20), Reeperbahn (20) und Niendorf Markt (15) betroffen. Der HVV schreibt auf Anfrage, dass Fahrkartenkontrollen vor allem zum Ziel hätten, möglichst alle Fahrgäste von der Notwendigkeit eines gültigen Tickets zu überzeugen.Hamburg: Schwerpunkte der HVV-Kontrollen stehen in der Kritik"Regelmäßige Kontrollen und die Präsenz von Personal erhöhen zudem das subjektive Sicherheitsempfinden der Fahrgäste", schreibt Pressesprecherin Silke Seibel. Wo kontrolliert wird, entscheide sich nach "Fahrgastaufkommen, Rückmeldungen vom Fahrpersonal, Beschwerden von Kund*innen" und der Erfahrung aus vergangenen Kontrollen."Seit Jahren finden auf der Veddel und in Wilhelmsburg mehr HVV-Kontrollen als an anderen und wesentlich größeren Bus- und Bahnstationen statt", kritisiert Heike Sudmann, verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion in der Bürgerschaft. "Zu Recht kritisieren Menschen auf der Veddel und aus Wilhelmsburg die unverhältnismäßig häufigen Kontrollen", sagt Sudmann weiter. Auch in weiteren Stadtteilen mit hohen Armutsquoten würde häufiger kontrolliert werden als dort, wo das Einkommen höher ist, betont die Abgeordnete."Das ist schlicht eine Schweinerei und eine Gemeinheit""Dass der HVV seine Kontrollen auf die Stadtteile fokussiert, wo besonders viele Leute sich die Fahrscheine einfach nicht leisten können, das ist schlicht eine Schweinerei und eine Gemeinheit", findet Christoph Kleine von der Interventionistischen Linken Hamburg (IL). Bereits im Dezember demonstrierte die Gruppe gegen die ständigen Kontrollen. "Der HVV und der Hamburger Senat müssen dafür sorgen, dass Mobilität ein Recht für alle wird – und nicht nur für die, die sich ein Auto leisten können", sagt Christoph Kleine zu t-online. "Wenn Menschen ohne Fahrschein fahren, dann ist das eine Form von sozialer Notwehr, die unsere Unterstützung hat", sagt Kleine.Beim Hamburger Verkehrsverbund ist ein gültiger Fahrschein hingegen "Ehrensache", wie Aufkleber in S-Bahnen vermitteln wollen. Oder wie es Anna-Theresa Korbutt, Geschäftsführerin des HVV, formuliert: "Ticketkontrollen sind für mich ein Fairnessfaktor. Fairness für alle, die zahlen. Fairness für das System." Auf einer Podiumsdiskussion vom Bündnis "9-Euro-Ticket forever" führt Korbutt Anfang Januar aus: "Natürlich gibt es Menschen, die das Geld einfach nicht haben – aber da würde ich sagen, sind unsere Prüfdienste dann schon sehr kulant".15.800 Fahrgäste an einem Tag in Hamburg kontrolliertAktuell sei das Ziel im HVV, die Quote der Fahrgäste ohne Fahrschein durch Kontrollen zu senken, heißt es in der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken im Dezember. Die Zahl der Menschen ohne Fahrschein sei durch die reduzierten Kontrollen während der Coronapandemie angestiegen. Zum Vergleich: In den Jahren 2011 bis 2018 schwankte die Quote der Kontrollierten ohne gültigen Fahrschein zwischen 3,5 und fünf Prozent. Bei den Abgangskontrollen in Veddel lag die Quote 2022 bei rund acht Prozent. Genau dort fand Ende September letzten Jahres auch eine Schwerpunktaktion von Betriebsbeginn bis -ende statt, bei der 15.800 Fahrgäste kontrolliert wurden.Sudmann fordert den HVV dazu auf, die Kontrollen einzustellen, die Menschen aus bestimmten Stadtteilen unter den Generalverdacht des Fahrens ohne Fahrschein stelle. Auch die Sozialinitiative "Hamburg traut sich was", findet es falsch, Menschen zu kriminalisieren, die sich kein Ticket leisten können. Im Jahr 2019 wurden in Hamburg 8.483 Verfahren wegen "Beförderungserschleichung" eingeleitet, 707 Personen wurden zu Geldstrafen verurteilt, 15 Personen zu einer Freiheitsstrafe mit Bewährung und zwei Personen zu einer Freiheitsstrafe ohne Bewährung. Seit 2011 haben außerdem mehr als 1.200 Menschen in Hamburg eine Ersatzfreiheitsstrafe verbüßt.Gruppen organisieren Fonds, der Strafen zahlt"Es ist ein Irrsinn, Menschen das Leben nochmal schwerer zu machen, die sowieso schon in einer sozialen Notlage sind, indem man ihnen ein Strafverfahren aufzwingt", sagt Erik Horn von 'Hamburg traut sich was". Der HVV schreibt auf Anfrage, ihm würden in Hamburg pro Jahr zweistellige Millionenbeträge durch Personen ohne gültige Fahrkarte entgehen. Wie viel die Kontrollen pro Jahr kosten, wollte der HVV nicht sagen. "Trotz der hohen Einnahmeverluste gehen die Verkehrsunternehmen stets mit Augenmaß vor, bevor sie im Wiederholungsfall von der rechtlichen Möglichkeit einer Strafanzeige Gebrauch machen", stellt Pressesprecherin Seibel klar.Auf das Augenmaß wollen viele nicht vertrauen. Längst haben sich solidarische Strukturen gegen Ticketkontrollen etabliert. In großen Telegram-Gruppen warnen sich Menschen in Hamburg seit Jahren gegenseitig vor Kontrollen. Die Initiative "9-Euro-Fonds" übernimmt die erhöhten Beförderungsentgelte aus Bus und Bahn für alle Menschen, die in den Fonds einzahlen – und führt das 9-Euro-Ticket sozusagen auf eigene Faust fort. Und die Initiative "Freiheitsfonds" kauft Menschen frei, die wegen "Erschleichung von Leistungen" in Ersatzhaft müssen. Damit hat der Fonds dem deutschen Staat nach eigenen Angaben schon 6,8 Millionen Euro Kosten gespart – mit 605.000 Euro Einsatz. Ein Hafttag kostet in Hamburg mehr als 220 Euro.Senator: Politische Mehrheit für kostenlosen ÖPNV fehltAn der Praxis der Ticketkontrollen wird sich wohl nicht so schnell etwas ändern – auch nicht mit Einführung des sogenannten Deutschlandtickets. Nichtsdestotrotz bezeichnen Dorothee Martin, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion und Anna-Theresa Korbutt vom HVV das 9-Euro-Ticket mit seinem Nachfolgeprojekt im Podiumsgespräch Anfang Januar als "Revolution". Anjes Tjarks (Grüne), Senator für Verkehr und Mobilitätswende, ist überzeugt, dass das Deutschlandticket einen wichtigen Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit leiste.Erik Horn hält dagegen, dass das Ticket auch mit der Ermäßigung für Sozialleistungsempfänger noch rund 23 Euro kosten würde. "Das ist immer noch ein Betrag, den viele Menschen nur schwer bezahlen können – weil die Regelsätze einfach so niedrig sind", sagt Horn. Heike Sudmann aus der Linksfraktion meint, das Problem müsse an der Wurzel angegangen werden. "Wir fordern schon seit Jahren, den HVV für Menschen mit wenig Einkommen endlich kostenfrei zu machen", sagt die Abgeordnete. Auch die anderen Gruppen fordern kostenlosen öffentlichen Nahverkehr.Eine Idee, der auch Anjes Tjarks nicht grundsätzlich abgeneigt ist, wie er beim Podiumsgespräch zu verstehen gibt. Aber sowohl der notwendige Ausbau des ÖPNV als auch ein Deutschlandticket müssen finanziert werden, sagt der Senator. Schon das 49-Euro-Ticket sei in seiner jetzigen Form ein "Wunder". "Wir haben eine Volkswirtschaft von über 4.000 Milliarden Euro, natürlich können wir uns einen kostenfreien Nahverkehr leisten", so Tjarks. Das Problem: die fehlende politische Mehrheit für diese Idee.

Quelle: nahverkehr | t-online | 22 Jan 2023 | 18:04

Winter-Comeback in Dortmund sorgt für Verkehrschaos: Unfälle und Staus durch Schnee
Der Schneefall sorgte am Morgen auf den Straßen Dortmund für Unfälle und Staus. Auch der Nahverkehr meldet Probleme auf allen Linien.Der Wintereinbruch in Dortmund sorgte am Donnerstagmorgen für erhebliche Verkehrsbehinderung auf den Straßen Dortmunds. Betroffen sei vor allem der Dortmunder Süden, wie eine Polizeisprecherin am Montag mitteilte.Hier sei die Lichtendorfer Straße von der Polizei zeitweise gesperrt worden, weil sich Verkehrsteilnehmer festgefahren hatten. Zahlreiche Unfallmeldungen seien bereits am frühen Morgen eingegangen. Auch auf der Hagener Straße stand der Verkehr am Morgen lange still. Busse Richtung Schanze seien quer gestanden und die Straße nicht hochkommen, meldet der Radiosender 91.2. DSW21: Verspätungen im NahverkehrPolizei und Feuerwehr verschaffen sich aktuell einen Überblick über die Lage. Auf der Schwerter Straße gab es ebenfalls Probleme: Hier meldet die Polizei gleich zwei Unfälle, laut Radio 91.2 hat es hier auch einen Bus-Unfall gegeben. Auch der Verkehrsverbund DSW hat mit dem Wintereinbruch zu kämpfen. "Betriebsbeeinträchtigungen durch Schneefall" heißt es seit dem frühen Morgen auf allen Linien. Wie lange die Probleme andauern, ist aktuell noch unklar.Auf den Autobahnen gab es ebenfalls VerzögerungenAuch in anderen Teilen Nordrhein-Westfalens hat der Schneefall am Donnerstagmorgen für Behinderungen im Berufsverkehr gesorgt. In Wuppertal haben die Stadtwerke den Busverkehr bis etwa 9.00 Uhr komplett eingestellt. Auf den Straßen habe es in Wuppertal, Remscheid und Solingen rund 70 Glätte-Unfälle gegeben, sagte ein Polizeisprecher.Im Sauerland hatten Lastwagen Probleme an den Steigungen. In Kierspe im Märkischen Kreis musste die Polizei eine Bundesstraße sperren, nachdem sich ein Lastwagen auf der rutschigen Straße quergestellt hatte.Auf den Autobahnen ging es vielerorts langsamer voran als sonst. Laut dem WDR-Verkehrsstudio gab es gegen 8.15 Uhr in ganz Nordrhein-Westfalen 220 Kilometer Stau.Polizei: Auf eine solche Wetterlage sollten wir vorbereitet seinIn weiten Teilen des Landes sorgte der Schneefall aber nur für vergleichsweise geringe Probleme. "Auf eine solche Wetterlage sollte im Januar jeder vorbereitet sein", sagte eine Polizeisprecherin in Dortmund.Der Winterdienst war auf den Autobahnen und in den Städten im Einsatz. "Fahrt vorsichtig - wir arbeiten so schnell wir können!", schrieben die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bei Twitter. Die Rheinbahn meldete einige Verspätungen im Busverkehr durch den Schneefall im Kreis Mettmann.

Quelle: nahverkehr | t-online | 19 Jan 2023 | 10:02

Niedersachsen: 49-Euro-Ticket soll im Mai kommen
Kommt sie endlich, die ersehnte Mobilitätswende im Nahverkehr? Niedersachsens Verkehrsminister Lies macht Hoffnung, dass es im Mai so weit sein könnte.Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies rechnet mit einer Einführung des bundesweiten 49-Euro-Tickets zum 1. Mai. Das sogenannte Deutschlandticket sei ein wesentlicher Baustein der Mobilitätswende und werde den Tarifdschungel lichten, sagte der SPD-Politiker am Mittwoch. Eine engere Taktung sowie neue Fahrzeuge und Haltestellen müssten den Nahverkehr zudem attraktiver machen.Allerdings soll das Ticket laut Lies vorrangig digital verkauft werden. Über eine Ausgabe auf Papier diskutierten derzeit Bund und Länder, hieß es aus dem niedersächsischen Ministerium. Die bundesweit gültige Fahrkarte soll 49 Euro im Monat kosten und Nachfolger des 9-Euro-Tickets aus dem vergangenen Sommer sein. Dieses wurde zwischen Juni und August bundesweit rund 52 Millionen Mal verkauft.Wann gibt es das 49-Euro-Ticket?Kommunen forderten verlässliche Bedingungen. "Dazu gehört eine leistungsgerechte Einnahmenverteilung unter den Verkehrsträgern und ein entsprechender Verlustausgleich für die kommunalen Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen", sagte Hubert Meyer, Hauptgeschäftsführer des niedersächsischen Landkreistages.Der Minister versicherte, wer bereits ein Abonnement bei einem Verkehrsbetrieb hat, brauche vor Start des bundesweiten Tickets nichts zu unternehmen. Die Betriebe würden sich rechtzeitig bei den Kunden melden. Einen genauen Verkaufsstart gibt es laut Ministerium noch nicht.Der Fahrgastverband Pro Bahn dringt auf eine zügige Einführung des Tickets. "Wir wollen, dass es endlich kommt", sagte Malte Diehl, Landesvorsitzender von Pro Bahn für Niedersachsen und Bremen, der Deutschen Presse-Agentur. Wichtig sei, dass das Ticket auch ohne Abonnement und am Automaten erhältlich sei. "Unnötige Bürokratie schreckt die Menschen ab", betonte Diehl.49-Euro-Ticket attraktiv für PendlerDie Finanzierung des 49-Euro-Tickets dürfe nicht zu Lasten des bestehenden Betriebes gehen und dürfe auch nicht den Ausbau des Bus- und Schienennetzes gefährden, betonte der Pro-Bahn-Landeschef. Es sei schwer zu sagen, für wie viele Menschen das günstige Ticket ein Anreiz sein könnte, vom Auto auf Bus und Bahn umzusteigen. "Für viele Pendler wird es deutlich günstiger", sagte Diehl.So koste etwa ein Monatsticket für die Strecke zwischen Oldenburg und Bremen derzeit deutlich über 100 Euro im Monat. "Ich kann mir vorstellen, dass wir eine Steigerung der Fahrgastzahlen von 15 bis 20 Prozent erleben werden", meinte Diehl. Das 49-Euro-Ticket könne auch attraktiv für Pendler sein, die im Homeoffice arbeiteten und nur zwei oder drei Mal pro Woche ins Büro fahren müssten.Laut Hochrechnungen der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) nutzten im Jahr 2019 - also vor der Pandemie – rund 330.000 Fahrgäste pro Tag den Schienennahverkehr zwischen Harz und Nordsee. Davon waren geschätzt 20 Prozent Berufspendler und 25 Prozent Schülerinnen und Schüler, Studierende sowie Azubis.Kommt das 29-Euro-Ticket noch?Für das landesweite Ticket für Schüler, Azubis sowie Freiwilligendienstleistende gibt es laut Lies unterdessen noch keinen Startzeitpunkt, der Minister rechnet nicht mit Beginn in diesem Jahr. Das Ticket für monatlich 29 Euro ist im Koalitionsvertrag von SPD und Grüne enthalten. Im Laufe der Legislaturperiode bis 2027 soll es umgesetzt sein.Lies teilte am Mittwoch ebenfalls mit, dass das Land in diesem Jahr rund 79 Millionen Euro für ein Nahverkehrsförderprogramm zur Verfügung stellt. Damit sollen beispielsweise Gleise erneuert oder Bushaltestellen modernisiert werden. Laut Landesnahverkehrsgesellschaft war diese Summe in vergangenen Jahren höher. Kommunen seien bei Anträgen zurückhaltender, wegen der Corona-Pandemie oder der hohen Inflation – kein Antrag sei für dieses Jahr abgelehnt worden.Mit Blick auf die Frage, ob es im Flächenland Niedersachsen weitere Entlastungen für Autofahrer geben sollte, sagte Lies, er sehe dafür keinen Handlungsbedarf. Im Sommer hatte es mehrere Monate den sogenannten Tankrabatt gegeben.

Quelle: nahverkehr | t-online | 19 Jan 2023 | 7:31

Behinderung des Verkehrs: Dürfen Fahrradfahrer nebeneinander radeln?
Fahren zwei Radler nebeneinander, bleibt Autos wenig Platz zum Überholen. Das kostet sie häufig viel Geduld und Nerven. Ist das überhaupt erlaubt?  "Auch wenn Autofahrer das nicht immer gerne sehen: Radfahrer dürfen zu zweit nebeneinander auf der Straße fahren", sagt Hans-Georg Marmit, Kraftfahrzeug

Quelle: Aktuelles zum Thema Bus | 14 Jul 2022 | 15:25

Beim Reisen: So entgehen Sie dem Gepäckstress
Ohne Stress mit dem Gepäck in den Urlaub – für viele ein wahr gewordener Traum. Wie das wirklich geht, erfahren Sie hier.  Wer in überfüllte Züge nicht noch einen großen Koffer mitnehmen möchte, kann sein Gepäck auch gesondert an den Urlaubsort schicken lassen. Ein Gepäcktransportdienst kann den Weg

Quelle: Aktuelles zum Thema Bahn | 7 Jul 2022 | 14:54

Medienbericht: Ampelkoalition plant übergreifende Mobilitäts-App
Stuttgart (dpa) - Die Berliner Ampelkoalition plant einem Medienbericht zufolge eine Mobilitäts-App für ganz Deutschland. Man werde "eine anbieterübergreifende digitale Buchung und Bezahlung vorantreiben", sagte der Bahnbeauftragte der Bundesregierung, Michael Theurer, den Tageszeitungen "Stuttgarte

Quelle: Aktuelles zum Thema Bahn | 13 Jun 2022 | 7:01

Garmisch-Partenkirchen: Polizei meldet fast 70 Verletzte nach Zugunglück
Neun Tage nach dem tödlichen Zugunglück in Garmisch-Partenkirchen haben Behörden weitere Verletzte gemeldet – eine 34-Jährige schwebt demnach in Lebensgefahr. Die Polizei sucht weiter nach Zeugen. Mehr als eine Woche nach dem tödlichen Zugunglück von Garmisch-Partenkirchen meldet die Polizei neue Za

Quelle: Aktuelles zum Thema Bahn | 12 Jun 2022 | 15:04

Bayern: Gottesdienst für Opfer des Zugunglücks von Garmisch
Garmisch-Partenkirchen (dpa/lby) - Ein Meer aus Kerzen um ein schlichtes Holzkreuz vor dem Altar - sie leuchten für die Opfer des Zugunglücks von Garmisch-Partenkirchen. In der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt der Marktgemeinde haben katholische und evangelische Kirche am Samstag gemeinsam mit Angehöri

Quelle: Aktuelles zum Thema Bahn | 11 Jun 2022 | 20:18

Unfälle: Trauergottesdienst für Opfer des Zugunglücks von Garmisch
Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Mit einem ökumenischen Trauergottesdienst erinnern die katholische und die evangelische Kirche am Samstagnachmittag an die Opfer des Zugunglücks von Garmisch-Partenkirchen. Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, und der evangelische Regionalbi

Quelle: Aktuelles zum Thema Bahn | 11 Jun 2022 | 5:24

Oberhausen - Zusammenstoß von Bus und Straßenbahn: Nun 39 Verletzte
Oberhausen (dpa) - Nach dem Zusammenstoß eines Linienbusses mit einer Straßenbahn in Oberhausen am Donnerstagvormittag ist die Zahl der Verletzten auf 39 gestiegen. Offenbar hätten sich Betroffene noch später gemeldet oder selbstständig Krankenhäuser aufgesucht, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Quelle: Aktuelles zum Thema Bahn | 10 Jun 2022 | 23:25

Oberhausen - Zusammenstoß von Bus und Straßenbahn: Nun 39 Verletzte
Oberhausen (dpa) - Nach dem Zusammenstoß eines Linienbusses mit einer Straßenbahn in Oberhausen am Donnerstagvormittag ist die Zahl der Verletzten auf 39 gestiegen. Offenbar hätten sich Betroffene noch später gemeldet oder selbstständig Krankenhäuser aufgesucht, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Quelle: Aktuelles zum Thema Bus | 10 Jun 2022 | 23:25

Garmisch-Partenkirchen - Zugunglück: Ermittler untersuchen weiter den Unfallort
Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Eine Woche nach dem tödlichen Zugunglück von Garmisch-Partenkirchen ist der Unfallort noch immer nicht vollständig freigegeben. Südlich der Unglücksstelle gingen Ermittlungen und Untersuchungen weiter, sagte Martin Emig, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, a

Quelle: Aktuelles zum Thema Bahn | 10 Jun 2022 | 23:21

Meinungsumfrage: 43 Prozent der Bundesbürger bewerten 9-Euro-Ticket positiv
Essen (dpa) - Weniger als die Hälfte aller erwachsenen Bundesbürger bewertet das 9-Euro-Ticket laut einer Umfrage positiv. Dies hat eine repräsentative Befragung des Meinungsforschungsinstituts Civey unter 10.000 Bürgerinnen und Bürgern im Auftrag der Eon-Stiftung ergeben. Demnach sehen 43 Prozent d

Quelle: Aktuelles zum Thema Bahn | 10 Jun 2022 | 11:37

Unfall in NRW - Oberhausen: Bus kollidiert mit Straßenbahn - viele Verletzte
Oberhausen (dpa) - Beim Zusammenstoß eines Linienbusses mit einer Straßenbahn sind in Oberhausen zahlreiche Menschen verletzt worden. Eine Sprecherin der Oberhausener Stadtwerke STOAG sprach von etwa 20 leicht verletzten oder traumatisierten und sechs schwer verletzten Fahrgästen. Laut Polizei wurde

Quelle: Aktuelles zum Thema Bahn | 9 Jun 2022 | 16:03

Unfall in NRW - Oberhausen: Bus kollidiert mit Straßenbahn - viele Verletzte
Oberhausen (dpa) - Beim Zusammenstoß eines Linienbusses mit einer Straßenbahn sind in Oberhausen zahlreiche Menschen verletzt worden. Eine Sprecherin der Oberhausener Stadtwerke STOAG sprach von etwa 20 leicht verletzten oder traumatisierten und sechs schwer verletzten Fahrgästen. Laut Polizei wurde

Quelle: Aktuelles zum Thema Bus | 9 Jun 2022 | 16:03

Sachsen-Anhalt: Drohschreiben bei Polizei - Großeinsatz am Bahnhof Halle
Halle (dpa) - Nach der Sperrung mehrerer Gleise am Hauptbahnhof in Halle wegen eines anonymen Drohschreibens ist der Zugverkehr wieder freigegeben worden. Auch der Haupteingang sei wieder offen, teilte die Polizei mit. Der Einsatz laufe allerdings noch weiter, man versuche jedoch die Einschränkungen

Quelle: Aktuelles zum Thema Bahn | 9 Jun 2022 | 12:16

9-Euro-Ticket: Geltungsbereich, Abos – alle wichtigen Infos im Überblick
Lange wurde überlegt, doch jetzt ist es so weit: Ab heute gilt das 9-Euro-Monatsticket. Doch wer kann es wie und wo benutzen? Und was ist mit den Dauerkarteninhabern? Es ist eine einmalige Aktion – und ein großes Experiment: Vom 1. Juni an können Fahrgäste im öffentlichen Nahverkehr für neun Euro pr

Quelle: Aktuelles zum Thema Bus | 5 Jun 2022 | 11:32

9-Euro-Ticket: Für wen lohnt es sich eigentlich? – Familien, Ausflügler & Co.
Das große Experiment in Bussen und Bahnen ist gestartet. Ab heute können Sie für neun Euro im Monat den ÖPNV in ganz Deutschland nutzen. Doch für wen lohnt es sich eigentlich? Für nur neun Euro im Monat bundesweit Bus und Bahn fahren im Nahverkehr – das ist von Juni an für drei Monate möglich. Es is

Quelle: Aktuelles zum Thema Bus | 1 Jun 2022 | 8:46

9-Euro-Ticket: Frust oder Riesenchance? DB hat "keinen blassen Schimmer"
Billig, billiger, Bahn? Bald starten die 9-Euro-Tickets und sollen nicht nur viele Schnäppchenjäger neugierig machen. Sie sind auch eine Bewährungsprobe für die Branche – mit wohl spannenden Erkenntnissen. Für Millionen Fahrgäste wird es ein ungewöhnlicher Sommer. Statt teurer wie sonst regelmäßig w

Quelle: Aktuelles zum Thema Bus | 29 May 2022 | 12:38

Baden-Württemberg: Zwei Schwerverletzte bei Kollision von Zug und Bus nahe Ulm
Blaustein (dpa) - Bei Blaustein, einem ruhigen Vorort von Ulm, sind am Dienstagmorgen ein Bus und ein Zug an einem Bahnübergang mit großer Wucht zusammengeprallt. Mindestens zwei Menschen wurden bei dem Bahnunglück schwer verletzt. Wo sonst zwischen weiten Wiesen Spaziergänger unterwegs sind und der

Quelle: Aktuelles zum Thema Bus | 24 May 2022 | 18:18

Auto | Kreisverkehr: Haben Fußgänger oder Autofahrer Vorrang?
Immer öfter ersetzen Städte und Gemeinden normale Kreuzungen durch einen Kreisverkehr – und das aus gutem Grund: Kreisel gelten als wesentlich sicherer. Doch auch ein Kreisel hat seine Tücken. Kreisverkehre erleben seit einigen Jahren eine echte Renaissance. Vielerorts werden normale Vorfahrtskreuzu

Quelle: Aktuelles zum Thema Bus | 23 May 2022 | 10:42

Neun-Euro-Ticket: Das ist bisher geplant
Bereits in rund einem Monat ist es soweit: Dann können Sie den Öffentlichen Nahverkehr in ganz Deutschland für nur neun Euro monatlich nutzen. Doch wie soll das Konzept genau aussehen? Bisher pendeln zahlreiche Menschen in Deutschland mit dem Auto oder dem Rad zur Arbeit, obwohl es passende Bus- ode

Quelle: Aktuelles zum Thema Bus | 19 May 2022 | 14:09

Umfrage zur Mobilität: Wonach treffen Menschen ihre Wahl?
Lieber flexibel als umweltfreundlich? Mit Blick auf das eigene Verhalten machen Verbraucher widersprüchliche Aussagen. Sicher ist: Der ÖPNV muss sich anstrengen, um wieder attraktiv zu werden.  Bei der eigenen Mobilität ist vielen Verbraucherinnen und Verbrauchern Flexibilität und Unabhängigkeit wic

Quelle: Aktuelles zum Thema Bus | 16 May 2022 | 16:38




Aktuelle DB Verkehrsmeldungen, hier...

Weitere Artikel

Qualität im ÖPNV? Sie können es nicht lassen...

Kostenloser Massentransport für Viele und relativ hohe Fahrpreise für Wenige, so ist der ÖPNV gestaltet

Die Gemeinsamkeiten zwischen Politik und kommunalen ÖPNV sind unverkennbar, insbesondere im Bereich der Führungshierarchien

Öffentliche Personennahverkehrsbetriebe bekommen keine Fahrer. Doch warum ist das denn leider so?

Hierarchieproblem bei den Verkehrsbetrieben im ÖPNV

Teamarbeit bei den Verkehrsbetrieben im ÖPNV

Versuchtes sparen bei Verkehrsunternehmen als Ausgleich für eine katastrophale Personalpolitik

Hoher Krankenstand bei den Verkehrsbetrieben, insbesondere im Fahrdienst. Wundern tun sich Kommunalpolitiker und Vorstände, weil sie nie etwas verstehen

Was haben Führungskräfte im Öffentlichen Dienst mit Politikern gemeinsam?

Der Sinn von Spartengewerkschaften

Die GDL und die DB, der DGB und die Politik, alles für den Bürger

Kommunalpolitik und Verkehrsbetriebe

Unannehmlichkeiten

Mitarbeiter von Nahverkehrsunternehmen

Busfahrer im ÖPNV, Freiwild für die Fahrgäste?

Grundversorgung und die Qualität des Nahverkehrs - Pünktlichkeitsversprechen - Sicherheit

Beschwerde

Gewerkschaft

Kommunaler Arbeitgeberverband

Multimodale Mobilität

Sauberkeit

ÖPNV als Mittel zur Weltrettung in Deutschland, natürlich komplett elektrifiziert und utopisch gestaltet

Abzocken für das Klima, erst mal 5,2 Milliarden Euro für den ÖPNV…

Mehr in dem Blog "Die Freie Meinung"

Die-Freie-Meinung

Immer die neuesten Nachrichten, hier!

Nachrichten bei topnewsinfo.de

Print Friendly and PDFPrintPrint Friendly and PDFPDF



Seite aufgebaut in 1.564 Sekunden